Deutsche Märkte geschlossen

IG Metall: Steuerfreier Spielraum nicht nur für Einmalzahlungen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die IG Metall hat sich gegen Vorstellungen der Arbeitgeber gewandt, in der Energiepreiskrise vor allem mit Einmalzahlungen an die Beschäftigten zu agieren. Auch der im staatlichen Hilfspaket vorgesehene steuer- und abgabenfreie Spielraum von 3000 Euro pro Beschäftigten sei keineswegs für Einmalzahlungen reserviert, sagte Gewerkschaftschef Jörg Hofmann der Deutschen Presse-Agentur.

"Der Koalitionsausschuss spricht allgemein von zusätzlichen Zahlungen", erklärte Hofmann. "Damit sind alle tariflichen zusätzlich vereinbarten Entgelterhöhungen darunter gefasst. Alles andere wäre ein tiefer und klar abzulehnender Versuch, in die Tarifautonomie einzugreifen."

Deutschlands mächtigste Gewerkschaft zieht mit einer Forderung nach acht Prozent mehr Geld für die knapp vier Millionen Beschäftigten in die Verhandlungen, deren Auftakt am 12. September in Hannover stattfindet. Warnstreiks in den zentralen Branchen der deutschen Industrie wie Auto und Maschinenbau sind nach dem 28. Oktober möglich.