Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.557,64
    -179,31 (-1,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.180,70
    -47,17 (-1,46%)
     
  • Dow Jones 30

    28.280,06
    -28,73 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.928,20
    +12,80 (+0,67%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    +0,0044 (+0,37%)
     
  • BTC-EUR

    10.770,66
    +1.423,26 (+15,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    256,30
    +11,41 (+4,66%)
     
  • Öl (Brent)

    40,09
    -1,61 (-3,86%)
     
  • MDAX

    27.165,35
    -527,54 (-1,90%)
     
  • TecDAX

    3.062,32
    -47,08 (-1,51%)
     
  • SDAX

    12.521,15
    -82,29 (-0,65%)
     
  • Nikkei 225

    23.639,46
    +72,42 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    5.776,50
    -112,72 (-1,91%)
     
  • CAC 40

    4.853,95
    -75,33 (-1,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.528,27
    +11,77 (+0,10%)
     

IG Metall fordert 35-Stunden-Woche in Ostdeutschland

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Zum Tag der Deutschen Einheit hat die IG Metall die 35-Stunden-Woche in Ostdeutschland und gleiche Löhne wie im Westen gefordert. IG-Metall-Chef Jörg Hofmann sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, es gebe in vielen Bereichen noch keine soziale Einheit. "Es darf keine Mauer zwischen der wöchentlichen Arbeitszeit geben, es darf keine Mauer zwischen den Löhnen, den Renten oder den beruflichen und persönlichen Chancen geben", so Hofmann. Wolfgang Lemb vom IG-Metall-Vorstand sagte, nun sei es höchste Zeit für gleiche Arbeitszeiten in Ost und West. "Die 35-Stunden-Woche muss auch im Osten baldmöglichst Realität werden."