Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 45 Minuten
  • Nikkei 225

    40.142,15
    +231,35 (+0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    38.989,83
    -97,57 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.632,30
    +4.128,74 (+7,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.207,51
    -67,39 (-0,41%)
     
  • S&P 500

    5.130,95
    -6,13 (-0,12%)
     

IFRC-DREF appelliert an die globalen Geber, um der Welt zu helfen, angesichts der zunehmenden humanitären Notlage „Stand Tall" zu sein – und eine intelligentere und schnellere Katastrophenhilfe zu unterstützen

GENF, December 04, 2023--(BUSINESS WIRE)--Die International Federation of Red Cross und Red Crescent Societies (IFRC) haben eine neue Kampagne zur Bewältigung der rasch eskalierenden klimabedingten humanitären Krisen gestartet. Sie fordert die Regierungen und internationalen Geber auf, die lokalen Katastrophenhelfer und die von der Katastrophe betroffenen Gemeinden zu unterstützen und ihnen zu helfen, mit einer intelligenteren und schnelleren humanitären Finanzierung „Stand Tall" zu sein.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20231202653505/de/

Stand Tall in the face of disaster with IFRC-DREF Insurance. (Photo: Business Wire)

Der Disaster Response Emergency Fund (IFRC-DREF) der IFRC ist der schnellste, effizienteste und transparenteste Weg, um Mittel direkt an die lokalen National Societies zu leiten – sowohl vor als auch unmittelbar nach einer Krise. Dennoch steht sie unter wachsendem Druck, mehrere, gleichzeitige und komplexe Krisen auf der ganzen Welt als Folge des Klimawandels zu antizipieren und darauf zu reagieren.

Heute leben 3,6 Milliarden Menschen in Gebieten, die für den Klimawandel besonders anfällig sind. Der Bedarf an humanitären Mitteln steigt, da jedes Jahr mehr Menschen von klimabedingten Katastrophen betroffen sind. Die Zeichen sind kaum zu übersehen: Die Zuweisung von IFRC-DREF-Mitteln wurde um 75 % erhöht, um den steigenden Bedarf in der ersten Hälfte des Jahres 2023 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2022 zu decken – vor allem als Reaktion auf Überschwemmungen und Erdbeben.

Schulter an Schulter – für Stand Tall

Die Stand Tall-Kampagne ruft Regierungen und private Geber weltweit dazu auf, den lokalen Katastrophenhelfern und den Gemeinden, die sie unterstützen, zur Seite zu stehen. Stand Tall hat sich zum Ziel gesetzt, die humanitären Mittel, die den Hilfsorganisationen vor Ort zur Verfügung stehen, von den heute verfügbaren 64 Millionen CHF (73 Millionen USD) bis 2025 auf 100 Millionen CHF (114 Millionen USD) zu erhöhen.

Zeitgleich mit der COP28 nutzt die Stand Tall-Kampagne der IFRC eine Reihe von Bildern, um das unglaubliche Netzwerk von Spendern, Freiwilligen und betroffenen Gemeinden, das den IFRC-DREF ausmacht, zu fördern.

Nena Stoiljkovic, Under-Secretary General bei der IFRC, sagte: „Im Kampf gegen den Klimawandel sind wir an einem kritischen Punkt angelangt – der Finanzierungsbedarf übersteigt das Angebot, während die Gemeinden mit immer verheerenderen Auswirkungen konfrontiert werden. Unsere Finanzierungspartner für IFRC-DREF ermöglichen es uns, lokale Hilfe mit globaler Unterstützung zu leisten.

„Wir nehmen uns einen Moment Zeit, um die unglaubliche Arbeit und die Errungenschaften unseres inspirierenden Netzwerks von Finanzierungspartnern und Freiwilligen in den betroffenen Gemeinden zu feiern. Wir sind stolz auf ihre Entschlossenheit und ihre Zusammenarbeit, da wir uns bemühen, Klimakatastrophen zu verhindern und die Belastung für gefährdete Gemeinschaften zu verringern. Wir ermutigen unsere Partner, die Aktion der IFRC-DREF weiterhin zu unterstützen. Gemeinsam werden wir uns den Klimakatastrophen entgegenstellen (Stand Tall)."

Bessere und schnellere Finanzierung – für diejenigen, die sie brauchen, wenn sie sie brauchen

Im Gegensatz zu anderen humanitären Finanzierungsmechanismen gehen 82 % der IFRC-DREF-Mittel direkt an die Nationalen Gesellschaften, die lokale Maßnahmen unterstützen – im Vergleich zu einem weltweiten Durchschnitt von nur 1,2 %. Lokale, von der Gemeinschaft geleitete Maßnahmen sind der Schlüssel, um sicherzustellen, dass die Gemeinschaften in der Lage sind, sich auf verheerende Krisen vorzubereiten und diese zu überwinden.

Der IFRC-DREF entwickelt sich weiter und arbeitet daran, die Wirkung jeder Spende an den Fonds zu erhöhen. Im September 2023 kündigte die IFRC beispielsweise die Einführung der IFRC-DREF Insurance an – eine wirklich innovative Methode, um sicherzustellen, dass die Mittel immer für diejenigen da sind, die sie brauchen, wenn sie sie brauchen. Er fungiert als Back-Stop für den IFRC-DREF und bringt zusätzliche 20 Millionen CHF (ca. 23 Millionen USD) auf den Weg, die in Zeiten hoher Nachfrage ausgelöst werden.

Indem sie dazu beitragen, das 100-Millionen-Franken-Ziel bis 2025 zu erreichen, können Regierungen und private Geber gemeinsam mit den Katastrophenhelfern und ihren Gemeinden auf der Seite der Großen stehen – und so Leben und Lebensgrundlagen angesichts von klimabedingten Katastrophen retten.

Wenn Sie mehr über den IFRC-DREF erfahren möchten und darüber, wie Geber das Ziel für 2025 unterstützen können, besuchen Sie visit ifrc.org.

Über die International Federation of the Red Cross und Red Crescent Societies (IFRC)

Die IFRC ist das weltweit größte humanitäre Netzwerk, das 191 nationale Gesellschaften umfasst und mehr als 16 Millionen Freiwillige zusammenbringt, die sich dafür einsetzen, Leben zu retten, die Widerstandsfähigkeit von Gemeinschaften zu stärken, die Lokalisierung zu verbessern und die Menschenwürde auf der ganzen Welt zu fördern.

Über den Disaster Response Emergency Fund von IFRC (IFRC-DREF)

Der 1979 eingerichtete IFRC-DREF ist der schnellste, effizienteste und transparenteste Mechanismus für Geber, um globale kurzfristige Nothilfegelder direkt für lokale, gemeindebasierte Maßnahmen zu verwenden. Während der Durchschnitt der internationalen humanitären Mittel, die jedes Jahr direkt an lokale Akteure fließen, weltweit bei 1,2 % liegt, werden 82 % der IFRC-DREF-Mittel direkt an die nationalen Gesellschaften überwiesen. Seit seiner Gründung haben mehr als 220 Millionen Menschen in Krisensituationen weltweit von der IFRC-DREF-Unterstützung profitiert.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20231202653505/de/

Contacts

Für weitere Informationen:
Für ein Interview wenden Sie sich bitte an: media@ifrc.org