Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    23.596,49
    -74,64 (-0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    28.195,42
    -410,89 (-1,44%)
     
  • BTC-EUR

    9.952,31
    +556,84 (+5,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    238,53
    +4,86 (+2,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.478,88
    -192,67 (-1,65%)
     
  • S&P 500

    3.426,92
    -56,89 (-1,63%)
     

Ifo: Zahl der Kurzarbeiter sinkt im September um eine Million

·Lesedauer: 1 Min.
Zahl der Kurzarbeiter sinkt - in Industrie aber weiter hoch
Zahl der Kurzarbeiter sinkt - in Industrie aber weiter hoch

Die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland ist im September nach Berechnungen des Ifo-Instituts erneut gesunken - vor allem in der Industrie bleibt der Anteil demnach aber weiter hoch. Wie das Münchener Forschungsinstitut am Dienstag mitteilte, ging die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland insgesamt auf geschätzt 3,7 Millionen Menschen zurück. Im Vormonat August waren demnach 4,7 Millionen Menschen in Kurzarbeit.

Mit diesem Rückgang sank der Anteil der Kurzarbeiter an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf elf Prozent nach 14 Prozent im August. "Der Rückgang der Kurzarbeit schreitet stetig voran", erklärte Ifo-Arbeitsmarkt-Experte Sebastian Link. "Besonders hoch bleibt aber der Anteil an den Beschäftigten in der Industrie", fügte er hinzu.

So waren laut Ifo-Institut im Verarbeitenden Gewerbe im September schätzungsweise noch 1,47 Millionen Menschen in Kurzarbeit - das sind 21 Prozent der Beschäftigten. Bei den Dienstleistern waren es 1,23 Millionen oder zwölf Prozent, im Handel 406.000 Menschen oder neun Prozent. 

Im Bauhauptgewerbe seien es dagegen nur 5000 Menschen oder ein Prozent, erklärte das Forschungsinstitut. In den übrigen Sektoren wird die Zahl der Kurzarbeiter demnach auf 622.000 oder fünf Prozent der Beschäftigten geschätzt.

jm/cne