Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    38.712,21
    -35,21 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.075,90
    +584,97 (+0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.415,00
    +19,95 (+1,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.608,44
    +264,89 (+1,53%)
     
  • S&P 500

    5.421,03
    +45,71 (+0,85%)
     

Ifo: Mehr konsumnahe Firmen planen Preiserhöhungen in Deutschland

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Mehr konsumnahe Unternehmen in Deutschland wollen ihre Preise erhöhen. Die Ifo-Preiserwartungen für diese Branchen stiegen von 32,3 Punkten im Dezember auf 32,9 im Januar. "Die Inflation dürfte daher in den kommenden Monaten nur langsam sinken", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser am Mittwoch in München.

Vor allem bei den konsumnahen Dienstleistern nahmen die Preiserwartungen spürbar zu. Die Preise von Nahrungsmitteln und Getränken dürften den Planungen der befragten Unternehmen zufolge etwas stärker anziehen. Gastronomie-Besuche und Hotelübernachtungen dürften teurer werden. Der Preisdruck bei den Bekleidungshändlern habe dagegen etwas nachgelassen. Auch Reiseveranstalter planten etwas weniger Preisanhebungen als im Dezember. Im Fahrrad-Einzelhandel dürften die Preise sogar weiter sinken.