Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    15.550,59
    +31,46 (+0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.087,82
    +22,99 (+0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • Gold

    1.797,60
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1811
    -0,0015 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    34.137,98
    +2.023,53 (+6,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    943,00
    +66,76 (+7,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,93
    +0,28 (+0,39%)
     
  • MDAX

    35.077,66
    +146,41 (+0,42%)
     
  • TecDAX

    3.638,09
    +14,60 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.392,38
    +97,81 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.009,50
    +13,42 (+0,19%)
     
  • CAC 40

    6.579,55
    +47,63 (+0,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     

Ifo: Exporterwartungen so hoch wie seit gut zehn Jahren nicht mehr

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die deutsche Exportwirtschaft schaut dank Nachholeffekten aus der Corona-Krise voller Zuversicht nach vorne. Die vom Ifo-Institut erhobenen Exporterwartungen kletterten im Juni auf 26 Punkte, den höchsten Stand seit Januar 2011, wie die Münchner Wirtschaftsforscher am Freitag mitteilten. Zum Mai bedeutet das ein Plus von 3,5 Punkten. Vor einem Jahr hatte der Index im Minus gelegen.

"Nahezu alle Branchen rechnen mit steigenden Exporten", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. So hätten sich die Erwartungen in der Autoindustrie und bei den Herstellern von Nahrungsmitteln wieder von einem Rückgang im Mai erholt. Elektrobranche und Maschinenbau seien nach wie vor sehr optimistisch. Eine negative Ausnahme sind die Bekleidungshersteller.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.