Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.150,69
    +663,74 (+1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.371,97
    +59,35 (+4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Ifo: Autoindustrie in Deutschland wieder pessimistischer

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Die deutschen Autohersteller blicken wieder pessimistischer in die nächsten Monate. Laut einer monatlichen Umfrage des Münchner Ifo-Instituts haben sich die Geschäftserwartungen der Branche eingetrübt, der "Erwartungsindikator" ist im Februar im Vergleich zum Vormonat von 21,4 auf 2,8 Punkte gefallen. "Die Hersteller arbeiten zwar im Moment noch ihre Aufträge ab, doch stockt die Nachfrage potenzieller Käufer", kommentierte am Freitag Oliver Falck, Leiter des Ifo-Zentrums für Industrieökonomik und neue Technologien.

Die Zulieferer schätzen ihre aktuelle Lage zwar besser ein als die Hersteller, die Aussichten für die kommenden Monate bewerten sie laut Ifo jedoch ebenfalls trüb: Der Erwartungsindikator fiel bei den Zulieferern von minus 3,9 auf minus 9,7 Punkte. Die Münchner Wirtschaftswissenschaftler befragen für ihre Konjunkturprognosen und Studien monatlich Unternehmen in den meisten Wirtschaftszweigen.