Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.075,18
    +79,09 (+0,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.349,38
    -10,95 (-0,80%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Ifo: Autoindustrie beklagt Auftragsmangel - Geschäftsklima eingetrübt

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Die deutsche Autoindustrie schätzt ihre aktuelle Geschäfte nach einer Unternehmensumfrage des Ifo-Instituts schlechter ein als im Vormonat. Bei den Autoherstellern fiel der Index für die Geschäftslage im August auf die Nullmarke, der Index für die Geschäftserwartungen sogar auf minus 75 Punkte. "Fast die Hälfte der Autohersteller klagt über Auftragsmangel", teilten die Wirtschaftsforscher am Freitag in München mit. Die Auftragsbücher sorgten aber noch für ein halbes Jahr Auslastung.

"Die Stimmung hat sich vor allem bei den Autoherstellern verschlechtert; die Zulieferer sind mit ihrer aktuellen Lage immer noch einigermaßen zufrieden", sagt Anita Wölfl, Fachreferentin am Ifo- Zentrum für Industrieökonomik und neue Technologien. Bei den Zulieferfirmen habe sich die Stimmung im Durchschnitt nur leicht eingetrübt, die Erwartungen gehe für manche Sparten sogar etwas nach oben.