Deutsche Märkte geschlossen

Mit dieser Kampagne will Lidl gegen Lebensmittelverschwendung kämpfen

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo

Lidl hat mit einer neuen Kampagne der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt. Der Discounter will unter dem Label "Ich bin noch gut" fast abgelaufene Produkte zu einem vergünstigten Preis verkaufen.

Lidl-Filiale in Neckarsulm/Frankfurt (Bild: Lidl)

Lidl will sein Ziel der Müllreduzierung mit einer weiteren Maßnahme erreichen. Ende Februar startet der Discounter die Kampagne "Ich bin noch gut", mit der Lebensmittel kurz vor Ablaufen der Haltbarkeitsfrist zu einem reduzierten Preis angeboten werden.

Lesen Sie auch: Faire Daunenjacken - achten Sie auf diese Siegel

Umgesetzt wird die Kampagne in allen rund 3.200 Filialen in Deutschland, wie der Konzern in einer Mitteilung erklärt. Dabei werden qualitativ noch einwandfreie Artikel "aller relevanten Warengruppen" wie Molkerei- und Frische- und Tiefkühlprodukte sowie Backwaren mit "50 Prozent"-Aufklebern versehen und zum halben Preis in grünen Boxen mit der Aufschrift "Ich bin noch gut" angeboten.

"Lebensmittel gehören auf den Teller und nicht in die Tonne. Durch ‚Ich bin noch gut‘ können wir gemeinsam mit unseren Kunden ganz einfach und gezielt Lebensmittel retten", kommentiert Tomasz Kuzma, Geschäftsleiter Vertrieb bei Lidl Deutschland, die neue Kampagne. Regionale Tests hätten eine "vielversprechende Reduktion von Lebensmittelverlusten im zweistelligen Prozentbereich" ergeben.

Produkte unter dem Label "Ich bin noch gut" (Bild: Lidl)

Mit der Aktion unterstützt Lidl auch die Strategie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), deren Logo "Zu gut für die Tonne" ebenfalls auf den grünen Boxen aufgedruckt sein wird. Gleichzeitig soll die Maßnahme zum globalen Ziel der Vereinten Nationen beitragen, Lebensmittelabfälle bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren.

Teil einer "Nachhaltigkeitsstrategie"

Lidl betrachtet die "Ich bin noch gut"-Initiative als weiteren Schritt im "ganzheitlichen Systemansatz" des Konzerns mit dem Ziel, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Auf dem Weg zu "Zero Waste" will der Discounter bis 2025 organischen Abfall um 30 Prozent reduzieren. Das neue Label ersetzt seine bisher angewandte Praxis, Produkte mancher Warengruppen vor Erreichen des Abfalldatums mit 30 Prozent zu rabattieren.

Lesen Sie auch: "Rettomat": Deutsche Bahn verkauft fast abgelaufene Lebensmittel

Um die Verbraucher für eine nachhaltige Lebensmittelnutzung zu sensibilisieren, arbeitet Lidl darüber hinaus mit der Organisation "Too good to go" zusammen. Im Rahmen der "Ich halte oft länger, als man denkt"-Kampagne kennzeichnet der Discounter verschiedene Produkte wie Milch und Joghurt mit einem entsprechenden Aufdruck.

Sehen Sie auch: Mit Bußgeldern gegen Dumping-Schnitzel