Suchen Sie eine neue Position?

Iberia sagt wegen Streiks mehr als 1.200 Flüge ab

Madrid (dapd). Wegen eines Streiks bei der spanischen Fluggesellschaft Iberia fallen in dieser Woche Hunderte Flüge aus. Die Airline und ihre Kooperationspartner Vueling, Air Nostrum und Iberia Express haben bis Ende der Woche rund 1.200 Flüge gestrichen, wie die spanische Nachrichtenagentur EFE am Montag berichtete. Betroffen sind vor allem Flüge innerhalb Spaniens, aber auch vereinzelt internationale Verbindungen. Mit den Streiks protestieren Angestellte gegen die Pläne des Iberia-Mutterkonzerns IAG, tausende Stellen zu streichen und Gehälter zu kürzen.

Trotz des Ausstands wird ein reduzierter Flugbetrieb aufrechterhalten. Laut Iberia starteten Montagmorgen 38 von 135 geplanten Flügen unter anderem von Madrid nach Buenos Aires, Sao Paulo und Mexiko-Stadt.

Zehntausende Passagiere betroffen

Rund 70.000 Passagiere sind von den abgesagten Flügen betroffen. Ein Großteil sei auf andere Flüge umgebucht worden, teilte Iberia mit. Den restlichen 10.000 Kunden sei der Ticketpreis erstattet worden. Auch Flüge nach Deutschland sollen ausfallen.

Grund für die geplanten Entlassungen bei Iberia sind massive Verluste. In den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres hatte die Fluggesellschaft 262 Millionen Euro Verlust gemacht. Der Iberia-Mutterkonzern IAG will 3.800 Stellen streichen und außerdem die Gehälter um bis zu 23 Prozent kürzen. Nur so könnten die restlichen 15.500 Arbeitsplätze bei Iberia erhalten werden.

Die Gewerkschaften des Boden- und Kabinenpersonals hatten den Vorschlag als eine "Demontage der Fluggesellschaft" bezeichnet und zu Ausständen aufgerufen. Insgesamt soll in den kommenden Wochen an 15 Tagen gestreikt werden. Die zweite Streikwoche soll vom 4. bis zum 8. März stattfinden, die dritte vom 18. bis zum 22. März.

© 2013 AP. All rights reserved