Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    37.113,21
    -966,49 (-2,54%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.427,23
    +470,89 (+0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.286,67
    +401,13 (+44,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     
  • S&P 500

    5.011,12
    -11,09 (-0,22%)
     

IAB: Aussichten auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland bleiben leicht positiv

NÜRNBERG (dpa-AFX) -Trotz der schlechten Konjunktur bleiben die Aussichten auf dem deutschen Arbeitsmarkt leicht positiv. Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg verharrt im Februar bei 100,3 Punkten - und liegt damit weiterhin über der neutralen Marke von 100. Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht an diesem Donnerstag ihre Statistik für Februar.

Für das Arbeitsmarktbarometer befragt das Institut monatlich alle deutschen Arbeitsagenturen nach ihren Prognosen für die jeweils nächsten drei Monate. Damit gilt es als Frühindikator für die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Es weist die Komponenten zur Vorhersage der Arbeitslosigkeit und der Beschäftigung einzeln aus. Der Mittelwert daraus bildet den Gesamtwert.

Die Aussichten bei der Arbeitslosigkeit haben sich demnach im Februar im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Punkte auf 98 Punkte verbessert. Allerdings rechnen die Fachleute damit weiterhin mit mehr Arbeitslosigkeit. Die Skala des IAB-Arbeitsmarktbarometers reicht von 90 (sehr schlechte Entwicklung) bis 110 (sehr gute Entwicklung).

Die Beschäftigung wird laut dem Frühindikator weiter zunehmen, jedoch schwächer als zuvor. Die Komponente ging im Februar um 0,6 Punkte im Vergleich zum Vormonat auf 102,5 Punkte zurück. "Selbst im Abschwung sind Arbeitskräfte in vielen Bereichen knapp. Das begrenzt bereits die möglichen Beschäftigungssteigerungen", begründete IAB-Experte Enzo Weber.