Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.939,38
    +777,98 (+1,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.211,48
    +12,91 (+1,08%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

IAA/Umweltministerin Lemke: In ländlichen Regionen wird Auto gebraucht

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Umweltministerin Steffi Lemke hat mit Blick auf die die Automesse IAA in München betont, dass einige Menschen in Deutschland auf ein Auto angewiesen sind. "Gerade in ländlichen Regionen wird das Auto gebraucht, um zum Supermarkt, zum Sportverein oder ins nächste Dorf zu kommen", sagte die Grünen-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. "Deshalb ist es richtig, dass die Bundesregierung am Hochlauf der E-Mobilität im PKW-Sektor arbeitet." Ein Elektromotor sei der effizienteste Antrieb für Autos.

Die Umweltministerin will am Freitag die Automesse in München besuchen. Zuvor waren unter anderem schon Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) sowie Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) vor Ort. Bis Sonntag läuft die IAA Mobility noch. Verschiedene Gruppierungen - insbesondere Umweltorganisationen - protestieren gegen die Messe.