Deutsche Märkte öffnen in 27 Minuten

HypoVereinsbank schließt wegen Coronakrise weitere Filialen

Stephan Kahl

(Bloomberg) -- Die HypoVereinsbank schließt wegen der Coronakrise weitere Standorte. Von den deutschlandweit 337 Filialen bleiben bis auf Weiteres rund ein Drittel dauerhaft oder im wöchentlichen Wechsel geöffnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Anfang vergangener Woche hatte der Wert noch bei rund zwei Dritteln gelegen, wie ein Sprecher auf Nachfrage von Bloomberg bestätigte.

Auch in den temporär geschlossenen Filialen würden die Betreuer weiter ihren Kunden telefonisch zur Verfügung stehen, hieß es. Zudem verwies auf Bank auf Online-Banking und Selbstbedienungsterminals.

Viele Kreditinstitute sehen sich derzeit gezwungen, Filialen zu schließen, um eine Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen. So hatte beispielsweise die Volksbank Köln Bonn vor kurzem erklärt, vorerst alle Standorte nicht mehr zu öffnen. Auch bei der Deutschen Bank AG sind seit Dienstag etwa 200 Filialen vorübergehend für den Kundenverkehr geschlossen.

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.