Deutsche Märkte geschlossen

HWA AG veröffentlicht Jahreszahlen 2019

DGAP-News: HWA AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
29.04.2020 / 10:04
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

HWA AG veröffentlicht Jahreszahlen 2019

Affalterbach, den 29. April 2020 - Die HWA AG erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von 113,6 Millionen Euro nach 101,2 Millionen Euro im Vorjahr. Das EBIT erreichte einen negativen Wert von 8,4 Millionen Euro nach plus 6,5 Millionen Euro in 2018. Nach Steuern erzielte die HWA AG einen Verlust von 8,9 Millionen Euro. Hintergrund des deutlichen negativen Ergebnisses ist eine Sonderabschreibung auf die Beteiligung an dem Joint Venture VYNAMIC GmbH, die das Konzernergebnis mit knapp 4 Mio. Euro belastete. Im Zusammenhang mit dem Joint Venture und den Aktivitäten der HWA AG für das DTM-Projekt in 2019 hatte die HWA AG einen entsprechenden Kostenaufwand, der bis heute von den Partnern in der DTM nicht kompensiert wurde. Den in der HWA AG entstandenen Verlust des DTM Projektes trägt demnach die HWA AG zunächst alleine. Gegenüber den Partnern des DTM-Engagements verfolgt der Vorstand der HWA AG die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen. Weitere negative Effekte aus dem DTM-Engagement sind in 2020 nicht zu erwarten.

Unabhängig des Engagements in der DTM in 2019 hat sich das Unternehmen sehr erfreulich entwickelt. Die weiteren Aktivitäten im Bereich Automobilrennsport rund um die Formel E, sowie die Formel 2 und Formel 3 waren für die HWA AG positiv. Im Segment Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten ist das Geschäft weiterhin von der guten Zusammenarbeit mit Mercedes-AMG GmbH in deren Kundensportaktivitäten geprägt, welches sich auch in 2019 sehr erfreulich entwickelte. Seit vielen Jahren erzielt das Segment Fahrzeug/Fahrzeugkomponenten gute Wachstumsraten. In 2019 war das Geschäft von der weiteren Auslieferung der Mercedes-AMG GT Fahrzeuge geprägt sowie von einem weiterhin robusten After Sales Geschäft und sonstigen Kundenprojekten.

Für das Jahr 2020 hat die HWA AG bereits vor Covid-19 einen deutlichen Rückgang des Umsatzes in Aussicht gestellt. Auf der Kostenseite erwartet der Vorstand weiterhin eine ganz erhebliche Kostenentlastung. Im Zusammenhang mit den Verlusten in 2019 hatte die HWA AG bereits ein allgemeines Kostensenkungsprogramm umgesetzt, was sich vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftslage auszahlt. Daher hält der Vorstand zum jetzigen Zeitpunkt das EBIT-Ziel für 2020 von ca. 5 Millionen Euro weiterhin für erreichbar, was jedoch auch vom weiteren Verlauf der Pandemie in den nächsten Monaten abhängen wird. Traditionell entwickeln sich die ersten 6 Monate eines Jahres für die HWA AG schwächer. Das Geschäft ist wesentlich geprägt von einem starken zweiten Halbjahr. Sofern sich das wirtschaftliche Umfeld in den nächsten Monaten wieder etwas stabilisiert, stehen die Chancen für die Zielerreichung gut. HWA AG erwartet im Bereich Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten in 2020 die Fortsetzung der Auslieferung des Mercedes-AMG GT4 sowie die Produktion des AMG GT3 MY 2020. Zudem arbeitet das Unternehmen an weiteren Projekten außerhalb der Daimler AG, die ebenfalls zum Umsatz beitragen sollen. Das Ersatzteil- und Servicegeschäft wird grundsätzlich durch die Vielzahl der mittlerweile im Markt befindlichen Fahrzeuge weiterwachsen, wobei die aktuelle Situation bezüglich Covid-19 einen maßgeblichen Einfluss auf die Umsatzentwicklung haben kann.

Die beiden Geschäftsbereiche der HWA AG unterteilen sich in 4 Untersegmente, wobei der Bereich Automobilrennsport die Aktivitäten in der Formel E sowie Formel 2 und Formel 3 abdeckt. Auf das Wachstumssegment Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten fallen Entwicklungsprojekte wie zum Beispiel Mercedes-AMG GT Kundensportfahrzeuge, sowie deren Produktion. Hinzu kommt die weltweite Ersatzteilversorgung und Ingenieursdienstleistungen für Rennteams im AMG-Kundensport. Künftig will die HWA AG zudem die Entwicklung im Bereich "Green Racing" vorantreiben was unter anderem die Entwicklung von alternativen Antriebssträngen beinhaltet inklusive der Reduktion von Fahrzeug-Emissionen.

Grundsätzlich will sich die HWA AG in der Zukunft verstärkt Zukunftsprojekten im Bereich Future Technologies sowie Green Technology widmen. Unter anderem aufgrund dieser Investitionen führt die HWA AG aktuell eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, die der weiteren Finanzierung des Wachstums des Unternehmens dient.

Ansprechpartner:

Investor Relations
HWA AG
Marc Schimmelpfennig
Benzstraße 8
71563 Affalterbach
Telefon: + 49/ (0) 7144/ 8717- 279
Telefax: + 49/ (0) 7144/ 8718- 111
ir@hwaag.com
www.hwaag.com

Unternehmensprofil HWA AG:

Die HWA AG ist ein eigenständiger 360 -Engineering-Experte in den Bereichen Automobilrennsport und Hochleistungsfahrzeuge. Das 1998 von Hans Werner Aufrecht gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Affalterbach (Deutschland) und beschäftigt heute rund 300 hochqualifizierte Mitarbeiter. Alle Produkt- und Dienstleistungsangebote der HWA AG stehen unter dem Motto ENGINEERING SPEED: Anspruch des Unternehmens ist es, die jeweils besten und hochwertigsten Lösungen zu entwickeln, um seine Partner und Kunden noch schneller an ihre Ziele zu bringen. Das Leistungsportfolio reicht von der Konstruktion sämtlicher Fahrzeugkomponenten bis hin zur Fertigung von Gesamtfahrzeugen in Verbindung mit den entsprechenden Logistik-, Aftersales- und Support-Dienstleistungen.



29.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: HWA AG
Benzstraße 8
71563 Affalterbach
Deutschland
Telefon: +49 (0)7144 87 17-279
Fax: +49 (0)7144 87 18-111
E-Mail: ir@hwaag.com
Internet: http://www.hwaag.com
ISIN: DE000A0LR4P1
WKN: A0LR4P
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1032451


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this