Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 18 Minute

"Husten und Lügen": Häme für Trump-Interview auf Twitter

Antonia Wallner
·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

US-Präsident Donald Trump ist laut seinem Leibarzt wieder fit für den Wahlkampf. Doch sein erstes Interview mit dem TV-Sender Fox-News meistert er mehr schlecht als recht. Auf Twitter ist der Spott groß.

WASHINGTON, DC - OCTOBER 10: President Donald J. Trump speaks to supporters from the Blue Room balcony during an event at the White House on Saturday, Oct 10, 2020 in Washington, DC. President Donald J. Trump remains at the White House after testing positive for covid-19. (Photo by Jabin Botsford/The Washington Post via Getty Images)
Donald Trump ist laut seinem Leibarzt wieder fit für den Wahlkampf. (Bild: Getty Images)

“Ich fühle mich gut“ – mit diesen Worten präsentierte sich Donald Trump eine gute Woche nach seiner Coronavirus-Infektion wieder vor seinen Anhängern, die ihm unter dem Balkon des Weißen Hauses zujubelten. Sein Leibarzt Sean Conley erklärte Trump für nicht mehr ansteckend, das Fieber sei verschwunden und auch die Symptome hätten sich gebessert. Dennoch wird der Präsident natürlich weiterhin ärztlich überwacht.

Hustenanfall im Interview

Klingt ganz so, als wäre die Infektion – trotz drei Tagen Krankenhaus – nicht der Rede wert gewesen. Aber ganz so schnell scheint sich der Präsident dann doch nicht von Covid-19 erholt zu haben. Das wird während seines ersten Telefon-Interviews mit dem TV-Sender Fox-News deutlich.

Während des rund 20-minütigen Interviews musste Trump mitten im Satz zweimal husten. An anderer Stelle scheint es, als würde er sein Mikrofon sogar stummschalten. Das lässt an den Aussagen des Weißen Hauses über die angeblichen Besserungen schon Zweifel aufkommen. So sehen es auch die Menschen auf Twitter, die das Interview überwiegend hämisch kommentieren:

“Er musste wirklich sein Telefon stummschalten, damit er zwischen den Beteuerungen, wie gesund er doch sei, in Ruhe husten konnte.“

“Und schon wieder hustet sich Präsident Trump durch diese Unterhaltung mit Sean Hannity. Er hustet sich die Lunge raus! Wer hielt das für eine gute Idee?“

Die Kommentare sprechen eine deutliche Sprache:

“Trump hustet und lügt sich durch das Interview mit Hannity”

“Ja klar, er ist total gesund.”

“Trump hat sich im Interview mit Hannity wirklich nicht gut angehört. Ich hoffe, er ist ok. ich will nicht, dass er sich mit seiner Gesundheit rausredet, wenn Biden nächsten Monat gewinnt.“

Es wäre absolut im Normbereich, wenn der 74-jährige Trump nach seiner Infektion mit der Lungenkrankheit noch angeschlagen wäre. Nur rinnt Trump der Wahlkampf durch die Finger, wenn er jetzt Schwäche zeigt und den Veranstaltungen fernbleibt. Ob ihm seine Beteuerungen, kerngesund zu sein, den Sieg bei der Präsidentschaftswahl am 3. November bringt, bleibt abzuwarten.

VIDEO: Bizarrer Trump-Auftritt vor Weißem Haus