Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    52.095,04
    -2.616,98 (-4,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.498,92
    -6,23 (-0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.574,79
    +8,31 (+0,18%)
     

Hurrikan "Ida" könnte Versicherer 30 Milliarden Dollar kosten

·Lesedauer: 1 Min.
Hurrikan-Schäden in Louisiana Ende August (AFP/Mark Felix)

Hurrikan "Ida" hat in den USA Schäden in Milliardenhöhe verursacht. Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re schätzt die versicherten Schäden auf 28 bis 30 Milliarden Dollar (24 bis 25,8 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Zürich mitteile. Auf Swiss Re entfallen demnach rund 750 Millionen Dollar.

"Ida" war Ende August als Hurrikan der zweithöchsten Stufe vier im Bundesstaat Louisiana am Golf von Mexiko im Süden der USA auf Land getroffen und hatte schwere Verwüstungen angerichtet. Swiss Re hob zudem hervor, dass der Sturm im Anschluss auch in den nordöstlichen Regionen des Landes "außergewöhnliche Überschwemmungen und Sturmfluten" ausgelöst hatte. Betroffen davon war unter anderem die Metropole New York.

jm/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.