Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    14.419,72
    +64,27 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.964,36
    +29,92 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    33.852,53
    +3,07 (+0,01%)
     
  • Gold

    1.760,10
    +11,70 (+0,67%)
     
  • EUR/USD

    1,0367
    +0,0032 (+0,31%)
     
  • BTC-EUR

    16.268,20
    +250,92 (+1,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    400,24
    +11,52 (+2,96%)
     
  • Öl (Brent)

    79,82
    +1,62 (+2,07%)
     
  • MDAX

    25.614,85
    +258,29 (+1,02%)
     
  • TecDAX

    3.063,67
    +37,84 (+1,25%)
     
  • SDAX

    12.339,47
    +119,40 (+0,98%)
     
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.576,92
    +64,92 (+0,86%)
     
  • CAC 40

    6.723,86
    +54,89 (+0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.983,78
    -65,72 (-0,59%)
     

Humanoider Roboter: Wann kommt der Tesla Bot?

Elon Musk spricht seit einiger Zeit immer wieder davon, einen humanoiden Roboter zu bauen – den Tesla Bot. Jetzt verdichten sich die Anzeichen, dass er den Roboter wohl für seine eigenen Unternehmen in den Fertigungen einsetzen will.

Wie der Tesla Bot aussehen soll, hat das Techunternehmen von Elon Musk erst im April dieses Jahres auf der Cyber Rodeo mit dieser Studie gezeigt
Wie der Tesla Bot aussehen soll, hat das Techunternehmen von Elon Musk erst im April dieses Jahres auf der Cyber Rodeo mit dieser Studie gezeigt. Foto: Suzanne Cordeiro / AFP

Elon Musk zeigte erst kürzlich seine Überzeugungen als Arbeitgeber, als er dem Homeoffice eine klare Absage erteilte. In einer Mail an seine Mitarbeiter*innen schrieb er: „Jeder, der bei Tesla arbeitet, muss mindestens 40 Stunden in der Woche im Büro verbringen.“ Würde eine Person dazu nicht erscheinen, gehe man davon, sie habe das Unternehmen verlassen.

Gedankenspiel oder ernstes Vorhaben?

Zu viele Pausen, zu wenig produktiv – das sind offenbar die Assoziationen, die der Tesla-Chef mit der Remote-Arbeit verbindet. Vielleicht plant er auch deshalb, mehr Aufgaben und Arbeitsschritte in seinen Unternehmen zu automatisieren. Eine aktuelle Stellenausschreibung zeigt, dass er das Tesla Bot-Programm massiv ausbauen will.

Dahinter steht der Plan, humanoide, also menschenähnliche, Roboter zu entwickeln und in großer Zahl zu bauen. Damit diese nicht nur simple Tätigkeiten in der Fertigung übernehmen können, treibt Musk schon lange die Forschung zu künstlicher Intelligenz voran.

In den vergangenen Monaten hat Musk immer wieder auf den Tesla Bot angespielt – so richtig ernst genommen wurde er dabei allerdings nicht. Nicht erst seine milliardenschwere Übernahme des Kurznachrichtendienstes Twitter, von der er so kurzfristig wie überraschend wieder zurückgetreten ist, zeigt, dass Musks Pläne auch flüchtiger Natur sein können.

Roboter in eigenen Fabriken

Eine aktuelle Stellenausschreibung für „Motion Planning & Navigation, Tesla Bot“ im kalifornischen Palo Alto könnte jetzt aber als deutlicher Hinweis interpretiert werden, dass der Tesla Bot ein ernsthaftes Vorhaben ist.

Da heißt es: „Tesla hat sich auf den Weg gemacht, humanoide zweibeinige Roboter in großer Stückzahl zu fertigen, um repetitive und langweilige Arbeiten zu automatisieren.“ Schon bald sollen demnach tausende Roboter innerhalb der eigenen Fabriken zum Einsatz kommen.

Das ist der wohl mächtigste Hebel für Innovationen, der Musk zur Verfügung steht: Er muss nicht unbedingt Investoren oder Großkunden für seine Ideen gewinnen, er hat mit seinen Unternehmen wie Tesla selbst die Möglichkeit, Roboter in riesiger Zahl einzusetzen.

Anstehender AI Day wird Stand der Dinge zeigen

Ob das in naher Zukunft eintreten wird, hängt vor allem davon ab, wie fortschrittlich der Roboter sein wird. Die Tech-Seite Electrek urteilt: „Die Frage ist: Wie ausgereift wird die Technologie sein. Bekannt ist, dass Tesla massiv Ressourcen in die Einwicklung künstlicher Intelligenz gesteckt und Fortschritte im Bereich der Computer Vision gemacht hat, die ebenfalls für den Tesla Bot nützlich sein werden.“ Entscheidend könnte auch noch sein, wie Tesla im Bereich der Robotik vorangekommen sei.

Ein Hinweis auf den Stand der Dinge dürfte der anstehende „AI Day“ von Tesla geben. Der findet am Freitag statt. Auf der Einladung zu der Veranstaltung steht: „Dort werden Sie die neuesten Entwicklungen Teslas in den Bereichen AI, autonomes Fahren und Tesla Bot sehen.“

Video: Twitter-Aktionäre stimmen für Deal mit Elon Musk - Man sieht sich vor Gericht