Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.425,70
    -221,89 (-1,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

HR-Studie: Bewerbungsprozesse bei den European 100 noch ausbaufähig

Erste europäische Ausgabe: „State of Candidate Experience"-Report liefert Empfehlungen für Verbesserungen

BERLIN, June 08, 2022--(BUSINESS WIRE)--Phenom, der weltweit führende Anbieter von Talent Experience Management (TXM), hat seinen ersten State of Candidate Experience Report — European Edition veröffentlicht. Die umfassende Untersuchung, die die 100 größten europäischen Unternehmen der Fortune Global 500-Liste in den drei Kernbereichen der Talent Journey - Attraction, Engagement und Conversion - bewertet hat, zeigt, dass es noch viel Raum für Verbesserungen durch Personalisierung und Automatisierung gibt.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220608005303/de/

Erste europäische Ausgabe: „State of Candidate Experience"-Report liefert Empfehlungen für Verbesserungen (Graphic: Business Wire)

Die Gewinnung von Talenten ist heute eine unternehmerische Priorität der Führungsebene - insbesondere in Branchen mit hohem Einstellungsbedarf wie dem Gesundheitswesen, dem Gastgewerbe, der Produktion, dem Einzelhandel und dem Transportwesen. Doch anstatt Personalisierungs- und Automatisierungstechnologien zu nutzen, um die Personalbeschaffung effektiv und effizient zu gestalten, verfehlt die Mehrheit der European 100 Unternehmen in diesem Bereich ihr Ziel.

Eine Untersuchung der Karriereseiten der European 100 im Jahr 2022 offenbart:

  • Nur 9 % verfügen über einen intuitiven Prozess der Stellensuche und -bewerbung

  • Nur 10 % schicken Bewerbenden eine Zufriedenheitsumfrage

  • Nur 6 % verfügen über einen Recruiting-Chatbot

  • 96 % bieten keine Jobempfehlungen basierend auf dem Browserverlauf an

  • 90 % zeigen keine kürzlich aufgerufenen Stellen an

  • 68 % verfügen weder über einen Warenkorb noch eine Favoritenfunktion zum Speichern von Stellen

  • 0 % kommunizieren den Bewerbungsstatus über die erste Bestätigung hinaus

Wie Unternehmen die Candidate Experience verbessern können

Suche und Bewerbung vereinfachen. Drei oder mehr Klicks, um sich auf eine Stelle zu bewerben, stellen eine große Hürde für Kandidat*innen dar. Je länger Kandidat*innen brauchen, um eine passende Stelle zu finden und sich auf diese zu bewerben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Prozess abbrechen und sich woanders umschauen. Eine Empfehlung ist, dass Unternehmen ihre Karriereseiten mit der Funktion ausstatten, relevante Jobvorschläge auf der Grundlage von Schlüsselwörtern, Fähigkeiten, Erfahrung und dem Standort der Bewerbenden machen zu können.

Hyper-Personalisierung schaffen. Bewerbende sind durch das Konsumieren unterschiedlichster Produkte in ihrem Privatleben an außerordentlich maßgeschneiderte Erfahrungen gewöhnt. Wenn es schwierig ist, einen Job zu finden, der ihren Wünschen entspricht, ziehen sie schnell weiter. Dynamische Personalisierung ist eine Möglichkeit für Unternehmen, die Vorlieben, Erfahrungen, Fähigkeiten sowie den Standort eines Bewerbenden automatisch mit den am besten passenden Stellenangeboten abzugleichen. So können sie den Bewerbenden entsprechende Inhalte auch präsentieren, während diese sich durch ihre individualisierte End-to-End-Talentreise über mehrere Kanäle bewegen.

Kommunikation automatisieren. Stellensuchende möchten wissen, wo sie im Recruiting- und Terminvergabeprozess stehen. Werden Statusdetails nicht kommuniziert, kann das die Arbeitgebermarke und Annahmequote gefährden. Der Einsatz von KI-Chatbots, SMS- und E-Mail-Kampagnen sind nur einige Möglichkeiten, wie Unternehmen die individuelle Kommunikation automatisieren können, um Arbeitssuchende über offene Stellen auf dem Laufenden zu halten und gleichzeitig ihre Marke zu differenzieren.

"Die Einstellung, Weiterentwicklung und Bindung von Talenten ist nicht nur eine HR-Priorität - es ist eine unternehmerische Priorität. Um sich zu behaupten, müssen sich Unternehmen durch die Erfahrungen differenzieren, die sie ihren Bewerbenden und Mitarbeitenden bieten", sagte Mahe Bayireddi, CEO und Mitbegründer von Phenom. "Dieser Benchmark-Bericht der European 100 bietet branchenspezifische Einblicke und umsetzbare Empfehlungen für den Einsatz von Automatisierung und Personalisierung, um Top-Talente zu gewinnen und zu halten."

Wie Automatisierung der Talent Experience hilft

Die Automatisierung ermöglicht einen schnellen, effizienten Einstellungsprozess, der den Bewerbenden die am besten geeigneten Stellen und den Personalvermittler*innen die am besten geeigneten Kandidat*innen anbietet. Gleichzeitig optimiert eine Automatisierung die Kommunikation auf allen Kanälen zur Förderung von Talent Communities. Nicht nur Stellensuchende schätzen eine optimierte, personalisierte Erfahrung im Bewerbungsvorgang, sondern auch Recruiter*innen und Personalverantwortliche profitieren von einem kürzeren Recruiting- und Einstellungsprozess und einer langfristig passend besetzten Stelle.

Mitarbeitende sind da keine Ausnahme. Die gleiche hyper-personalisierte „Candidate Experience" sollte auch für interne Talente gelten, die möglicherweise innerhalb ihres aktuellen Unternehmens wechseln möchten. Indem sie relevante offene Stellen und Entwicklungsmöglichkeiten sichtbar, umsetzbar und erreichbar machen, haben Unternehmen eine bessere Chance, die Mitarbeitenden auch langfristig zu halten. KI-gestützte Talentmarktplätze automatisieren den Prozess für eine „Employee Experience", die alle wichtigen Stakeholder vereint: interne Kandidat*innen, Personalvermittler*innen und einstellende Manager*innen.

Anhand dieses Berichts können Unternehmen lernen, wie sie - große oder kleine - Änderungen vornehmen können, um die „Candidate Experience" zu verbessern und eine messbare, positive Auswirkung auf ihr Unternehmen zu erzielen.

Laden Sie den vollständigen "2022 State of the Candidate European Edition" Bericht und die Ranglisten hier herunter. Der ebenfalls kürzlich veröffentlichte sechste Jahresbericht zum Audit der Fortune 500 steht hier zum Download bereit.

Unternehmen können hier ihr eigenes kostenloses Audit ihrer Karriereseite anfordern.

Um eine Demo von Phenom TXM anzufordern, besuchen Sie phenom.com.

Über Phenom

Phenom ist ein globales HR-Technologieunternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, einer Milliarde Menschen zu helfen, den richtigen Job zu finden. Mit seiner Expertise in der Entwicklung KI-gestützter, skalierbarer Lösungen stellt Phenom Unternehmen seine Talent Experience Management-Plattform (TXM) zur Verfügung. Diese hilft den Unternehmen, Bewerber*innen und Mitarbeiter*innen, den richtigen Job zu finden, Recruiter*innen die richtigen Talente zu identifizieren und zu engagieren und Manager*innen bei der Optimierung von Personalstrategien, -prozessen und -ausgaben zu unterstützen.

Phenom gehört zu den am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in der Deloitte Technology Fast 500-Liste für das Jahr 2020 und gewann einen regionalen Timmy Award für die Einführung und Optimierung von Help One Billion.com.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im Großraum Philadelphia und unterhält außerdem Niederlassungen in Indien, Israel, den Niederlanden, in Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.phenom.com. Bleiben Sie mit Phenom auf LinkedIn, Twitter, Facebook, YouTube und Instagram in Verbindung.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220608005303/de/

Contacts

Pressekontakt
Jannes Zwirner I jannes.zwirner@tonka-pr.com I +49.172.3650385
Julia Trzinski I julia.trzinski@tonka-pr.com I +49.179.6178513

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.