Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    15.344,89
    -114,50 (-0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.139,90
    -24,70 (-0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    34.168,09
    -129,61 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.814,20
    -15,50 (-0,85%)
     
  • EUR/USD

    1,1203
    -0,0042 (-0,37%)
     
  • BTC-EUR

    32.667,53
    -1.355,93 (-3,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    834,65
    -21,17 (-2,47%)
     
  • Öl (Brent)

    87,20
    -0,15 (-0,17%)
     
  • MDAX

    32.966,51
    -167,53 (-0,51%)
     
  • TecDAX

    3.359,50
    -51,82 (-1,52%)
     
  • SDAX

    14.903,87
    -35,78 (-0,24%)
     
  • Nikkei 225

    26.170,30
    -841,03 (-3,11%)
     
  • FTSE 100

    7.473,52
    +3,74 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    6.953,88
    -28,08 (-0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.542,12
    +2,82 (+0,02%)
     

Hornbach-Konzern will Baumarkt-Tochter von der Börse nehmen

·Lesedauer: 1 Min.

BORNHEIM (dpa-AFX) - Der Baumarktkonzern Hornbach <DE0006083405> will seine Tochter Hornbach Baumarkt AG <DE0006084403> komplett schlucken und von der Börse nehmen. Der im SDax <DE0009653386> gelistete Konzern bietet den übrigen Anteilseignern der Tochtergesellschaft 47,50 Euro je Aktie in bar, wie er am Montag im pfälzischen Bornheim mitteilte. Dies entspreche einem Aufschlag von 13,8 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag. Die Hornbach Holding <DE0006083405> hält bisher 76,4 Prozent der Anteile an der Hornbach Baumarkt AG. Die Übernahme soll spätestens Anfang März vollzogen werden. Der Aktienkurs der Tochtergesellschaft zog nach den Nachrichten an und lag zuletzt mit 13,8 Prozent im Plus auf Höhe des Übernahmeangebots.

Mit dem Delisting der Tochtergesellschaft will der Konzern seine Kapitalmarktpräsenz vereinfachen und Ineffizienzen der bestehenden Struktur beseitigen. Beide Gesellschaften haben den Angaben zufolge eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Den Kaufpreis will der Konzern zunächst mithilfe einer Kreditlinie finanzieren und diese anschließend durch langfristige Fremd- oder Eigenkapitalinstrumente ablösen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.