Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.884,89
    +172,96 (+0,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Hohe Kosten belasten Quartalsergebnis der Norma Group

MAINTAL (dpa-AFX) - Die hohe Inflation und gestiegene Kosten haben dem Verbindungstechnik-Spezialisten Norma Group <DE000A1H8BV3> das Quartalsergebnis verhagelt. Zwar stieg der Umsatz im zweiten Jahresviertel im Jahresvergleich aus eigner Kraft um 5,3 Prozent auf knapp 318 Millionen Euro, doch blieb davon deutlich weniger hängen als ein Jahr zuvor. Als bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern wies Norma laut vorläufiger Zahlen 22,3 Millionen Euro aus. Das entspreche einer Marge von 7 Prozent, teilte das Unternehmen am Donnerstag überraschend in Maintal mit. Vor einem Jahr konnte das Unternehmen mit gut 36 Millionen Euro noch 12,8 Prozent als operatives Ergebnis verbuchen. Vor diesem Hintergrund senkte das Unternehmen seinen Gewinnausblick. Die Aktien gerieten unter Druck.

Der operative freie Barmittelzufluss ging ebenfalls zurück: Er belief sich auf 26,4 Millionen Euro und fiel damit fast 30 Prozent niedriger aus als im Vorjahreszeitraum. Die endgültigen Zahlen für das zweite Quartal will Norma am 10. August vorlegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.