Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 42 Minuten

Hohe Baukosten: Discounter Lidl verschiebt Projekte

Ein Rückgang von neueröffneten Lidl-Filialen ist zu erwarten.  - Copyright: picture alliance / Lothar Ferstl | Lothar Ferstl
Ein Rückgang von neueröffneten Lidl-Filialen ist zu erwarten. - Copyright: picture alliance / Lothar Ferstl | Lothar Ferstl

Der Discounter Lidl schlägt aufgrund der steigenden Baukosten einen Sparkurs ein. Vergangene Woche berichteten Insider der „Lebensmittel Zeitung“, dass Lidl bis auf Weiteres nicht vorhabe, Logistikprojekte oder den Bau von Filialen fortzusetzen. Ein Rückgang von neu eröffneten Lidl-Filialen ist demnach zu erwarten.

Die Entscheidung ist auf die steigenden Kosten für Material zurückzuführen. Das Statistische Bundesamt hat diese Entwicklung bereits in einer Studie festgehalten: Die Baukosten für gewerbliche Betriebsgebäude liegen für das dritte Quartal zum Vorjahreszeitraum bei 17,7 Prozent. Im zweiten Quartal war sogar ein Anstieg von 19,4 Prozent zu verzeichnen.

Bei einem Stopp von Bauprojekten bleibt es jedoch nicht, denn Ausschreibungen und Modernisierungen sollen ebenfalls vorerst eingestellt werden. Lidl selbst wollte den Vergabestopp gegenüber der Lebensmittelzeitung nicht bestätigen. "Vor dem Hintergrund der aktuellen Preisentwicklung in der Baubranche prüfen wir weiterhin unverändert, welche Bauprojekte wir zu welchem Zeitpunkt in die Umsetzung bringen.", so ein Sprecher.

zb