Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    47.322,27
    +769,32 (+1,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Hofreiter: 'Umfragen sind immer nur eine Momentaufnahme'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter will dem aktuellen Grünen-Umfragehoch nicht zu viel Bedeutung beimessen. "Umfragen sind immer nur eine Momentaufnahme", sagte Hofreiter dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Donnerstag). "Wir haben inzwischen große Übung darin, dass es mal rauf und mal runter geht."

Hofreiter sagte weiter: "Schon der Wahlkampf wird kein Spaziergang. Und wenn wir danach die Regierungspolitik gestalten können, was wir in jedem Fall wollen, stehen wir vor einer Herkulesaufgabe. Denn der Veränderungsbedarf in Deutschland ist riesig."

Die Grünen waren am Dienstag im RTL/ntv-Trendbarometer des Meinungsforschungsinstituts Forsa um fünf Punkte nach oben geschossen und hatten mit 28 Prozent die Union vom Spitzenplatz der umfragestärksten Partei verdrängt. Ebenfalls am Dienstag war Annalena Baerbock als Grünen-Kanzlerkandidatin vorgestellt worden.