Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.875,81
    -162,53 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Hochtief legt Gewinnsprung hin - Prognose bleibt

ESSEN (dpa-AFX) - Der Baukonzern Hochtief <DE0006070006> hat dank einer steigenden Nachfrage auch im zweiten Quartal mehr verdient. Vor allem laufen die Region Asien-Pazifik und die Geschäfte des spanischen Autobahnbetreibers Abertis <ES0111845014>, an dem Hochtief rund 20 Prozent hält, deutlich besser. Während des Lockdowns im Vorjahreszeitraum waren Mautautobahnen viel weniger genutzt worden. Der um Sondereffekte bereinigte Konzerngewinn sei im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 23,5 Prozent auf 131,2 Millionen Euro gestiegen, teilte das SDax<DE0008467416>-Unternehmen am Mittwoch in Essen mit. Rechne man den Beitrag aus der Finanzbeteiligung an dem spanischen Autobahnbetreiber Abertis heraus, dann sei der operative Nettogewinn um knapp 22 Prozent gewachsen.

Für das laufende Jahr peilt Hochtief weiterhin einen bereinigten Konzerngewinn von 475 bis 520 Millionen Euro an. Das wären bis zu rund 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Zuversichtlich machen den Manager die prall gefüllten Auftragsbücher und gute Aussichten auf noch mehr Orders. Hochtief habe zudem für 2022 und darüber hinaus Zielobjekte im Wert von rund 600 Milliarden Euro identifiziert.

Inklusive Sondereffekten wies Hochtief von Anfang April bis Ende Juni einen Gewinn von 134,3 Millionen Euro aus. Das waren knapp 24 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz kletterte im zweiten Jahresviertel um ebenfalls knapp 24 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.