Deutsche Märkte geschlossen

Hi Technological Plastic Industries PLC: Hi Technological Plastic Industries PLC wägt Möglichkeiten in den USA ab und prüft den Erwerb einer US-Entität

DGAP-News: Hi Technological Plastic Industries PLC / Schlagwort(e): Sonstiges

14.12.2018 / 15:25
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Das Führungsteam von Hi Technological Plastic Industries wägt Möglichkeiten in den USA ab und prüft den Erwerb einer US-Entität. Die US-Entität soll einen Betrag von wenigstens 10.000.000 $ beschaffen, und letztendlich in den USA börsennotiert werden. Hi Technological Plastic Industries Plc prüft die Übernahme einer Aktienbeteiligung von 51 % einer US-Entität mit einem Aktienanteil von 49 % für Investoren auf der ganzen Welt. Diese zusätzliche Mittelbeschaffung wird die europäischen Investoren nicht schwächen.

Hi Technological Plastic Industries LLC, die Betreibergesellschaft, verfügt über die Erfahrung und die Marktpräsenz für die Entsorgung von recyceltem Plastik und hat die beispiellose und einmalige Gelegenheit, ein Geschäft in den USA zu eröffnen.

Das Geschäft wurde im Rahmen der Entscheidung Chinas, den Import von fast der Hälfte des weltweit anfallenden Schrotts zum 1. Januar 2018 einzustellen, initiiert. Vor dieser Entscheidung verschifften die USA 4.000 Container Recyclingmaterial pro Tag nach China. Das Verbot wird eine geschätzte Menge von 111 Millionen metrischen Tonnen Plastikmüll bis zum Jahr 2030 verlagern. China hatte seit 1992 etwa 45 % des weltweit anfallenden Plastikabfalls importiert. 
Chinas kürzliches Verbot des Imports von Plastikabfall bedeutet, dass die USA und andere Industrienationen, die ihren Plastikmüll zum Recycling nach China exportierten, neue Wege zur Entsorgung ihres Mülls finden müssen, da ein Großteil davon bereits beginnt, sich auf Deponien zu stapeln.
 
"Es werden mutige, globale Ideen und Aktionen für die Verminderung der Mengen von nichtrecycelbaren Materialien, für die Umgestaltung von Produkten und für die Förderung der inländischen Plastikabfallwirtschaft benötigt", so die Autoren einer Studie in der Zeitschrift Science Advances.  

HTPI bietet eine Lösung mit seinen "Mobilen Plastikzerkleinerungsanlagen", die in den ganzen USA eingeführt werden sollen.
Es sollen mobile Plastikzerkleinerungsanlagen konstruiert werden, die Plastik vor Ort zerkleinern und dann das Material zum Export in Container packen können. Auf diese Weise sparen Firmen Lager- und Transportkosten. Länder in Südasien haben enormen Bedarf an zerkleinertem Plastik.

Die Ausweitung des Geschäfts auf die USA wird die Bewertung von Hi Technological Plastic Industries Plc und seiner Investoren steigern. Aktivitäten in den USA werden die Börsenzulassung von Hi Technological Plastic Waste Plc wahrscheinlich bis Januar 2019 verzögern.

Dieser Übergang zu recycelten Kunststoffen wird durch elf Firmen verdeutlicht, die mit der Ellen-MacArthur-Stiftung zusammenarbeiten, um die Entwicklung der Plastikindustrie zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Die Stiftung geht davon aus, dass die elf Firmen für sechs Millionen metrische Tonnen Plastikverpackungen jährlich verantwortlich sind.
Unter den Firmen befinden sich renommierte, internationale Marken: Amcor, Ecover, Evian, L'Oreal, Mars, M&S, PepsiCo, The Coca-Cola Company, Unilever, Walmart und Werner & Mertz.
 
Die Abteilung für wirtschaftliche und kommunale Entwicklung des Staats Tennessee lud am 28. November 2018 Berater von Hi Tech Plastic Recycling Inc. ein. Mehrere mögliche Standorte in Lincoln County, Maury County und Stewart County wurden besichtigt. Der Beauftragte Bob Rolfe von der Abteilung für wirtschaftliche und kommunale Entwicklung des Staats Tennessee sprach über die diversen Anreize, die der Staat Tennessee bereit war, Hi Tech Plastics Recycling Inc. anzubieten.

Der Leiter der Geschäftsentwicklung, Kirby Lewis, begleitete die Berater für Hi Technological Plastic Industries auf einer zweitägigen Rundreise durch den Staat Tennessee am 28. und 29. November 2018. Während dieses Besuchs wurden den Beratern vorgestellt: Dr. Kendrick J Curtis von der Middle Tennessee Industrial Development Association, W. Allen Borden, stellvertretender Beauftragter des Staats Tennessee, Elain Middleton aus Lincoln County, Neil MacDonald von der Tennessee Valley Authority, Jeff Mason aus Smith County, Jon Hartman aus der Stadt Elizabethton, Bart T Hardison von Newmark Grubb Knight Frank, CA Schuettler, Leiter für Gebietsplanung und -verfahren, Timothy Tidwell von TVA, Alicia Summers, Vizepräsidentin für Geschäftsentwicklung, Charly Lyons, Präsident der Tennessee Central Economic Authority, Angela Regitko, Beraterin für Geschäftsentwicklung im Staat Tennessee, Iliff McMahan Junior, Regionaldirektor des Staats Tennessee. Die Berater wurden ebenso Bürgermeistern aus diversen Countys vorgestellt, die ihren Eifer bei der Hilfe zur Etablierung der Produktionsstandorte für Hi Technological Plastic Industries teilen.
 
Unter diesen Umständen informierte die Börse bei unserem letzten Meeting zur Börsennotierung darüber, dass von uns erwartet wird, vor der Börsennotierung neues Vermögen in die Entität zu investieren. Angesichts dieser Tatsache und in Anbetracht dessen, dass unsere Verkaufszahlen steigen, die besten Zahlen jemals in unserer Firmengeschichte, arbeiten wir hart daran, unsere ambitionierten Ziele zu erreichen und unsere Investoren zufriedenzustellen.
Außerdem steht noch Weihnachten vor der Tür. Dies ist eine Zeit für die Angestellten, das Management, die Aktionäre und Investoren, sich ein paar Tage mit ihren Familien frei zu nehmen, um sich von einem hektischen Jahr zu erholen. 
 
Da unsere guten Neuigkeiten in eine Zeit fallen würden, in der wir nicht die volle Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erreichen können, überdenken wir unseren Plan für den diesjährigen Börsengang und werden vermutlich bis Januar 2019 warten. Wir werden die endgültige Entscheidung in Kürze bekanntgeben.
 
Hier sind diverse Artikel aufgeführt, die die Plastikrecyclingkrise in den USA, Europa und weltweit aufzeigen:

Chinesische Firmen kaufen Standorte in den USA, um Schrott zu verarbeiten
https://www.wsj.com/articles/chinese-firms-snap-up-u-s-sites-to-process-scrap-1540641611?emailToken=df5d1e70eae1de13e8343f5c0052ef07J0Uh6UM7KJvlPSi1UCRDoa9eGRPdS8b/NQywUA3z9la9RYTaYMZ6IsRN6wE2o5ukjSrMz5jqn/sX035z2RIH+1Is06odyUl+eO0Htegzg9U%3D&reflink=article_email_share

Die Plastikmüllkrise ist eine Gelegenheit für die USA, im Inland Ernst beim Recycling zu machen
https://theconversation.com/the-plastic-waste-crisis-is-an-opportunity-for-the-us-to-get-serious-about-recycling-at-home-93254
 
Müllkriege: Die USA ersticken an ihrem eigenen Müll, während sie China beschuldigen, "recycelte Rohstoffe" abzulehnen
https://www.rt.com/business/432912-us-waste-recycling-landfills-china/
 
Plastikmüll stapelt sich, während China sich weigert, die Recyclingware des Westens anzunehmen
https://www.nytimes.com/2018/01/11/world/china-recyclables-ban.html
 
 


14.12.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this