Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    39.515,23
    -79,16 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.406,57
    -1.680,61 (-2,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.354,50
    -30,76 (-2,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Heute stehen wir in Solidarität mit den Flüchtlingen weltweit, heute stehen wir für die Menschenrechte

Erklärung zum Weltflüchtlingstag von Yasmine Sherif, Executive Director von Education Cannot Wait

NEW YORK, 20. Juni 2024 /PRNewswire/ -- Am Weltflüchtlingstag müssen wir uns mit den 120 Millionen gewaltsam vertriebenen Menschen - darunter 43 Millionen Flüchtlinge weltweit - solidarisieren, die aufgrund von Verfolgung und Konflikten ihre Heimat und ihre Menschenrechte verloren haben.

The most recent statistics from UNHCR indicate the number of forcibly displaced people worldwide increased by 8% between 2022 and 2023, continuing a series of year-on-year increases over the last 12 years.
The most recent statistics from UNHCR indicate the number of forcibly displaced people worldwide increased by 8% between 2022 and 2023, continuing a series of year-on-year increases over the last 12 years.

Wenn wir uns mit Partnern aus dem gesamten UN-System, Gebern, dem Privatsektor und den Mitgliedstaaten zusammentun, dürfen wir nicht vergessen, welche Kraft die Bildung hat, um die Zukunft der am meisten gefährdeten Kinder der Welt zu schützen und zu sichern. Es handelt sich um Kinder, die aus ihrer Heimat, ihren Schulen und ihrem Land entwurzelt wurden und oft außerhalb des öffentlichen Schulsystems landen.

WERBUNG

Unsere Welt wird von unmenschlichen und brutalen bewaffneten Konflikten heimgesucht. Aus den jüngsten Statistiken unseres Partners UNHCR geht hervor, dass die Zahl der gewaltsam vertriebenen Menschen weltweit zwischen 2022 und 2023 um 8 % zunahm. Damit setzt sich eine Reihe von jährlichen Anstiegen in den letzten 12 Jahren fort. Allein im Staat Palästina befinden sich 6 Millionen Flüchtlinge unter dem Mandat der UNRWA. Die Welt ist mit der größten Zahl von Flüchtlingen seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert.

Am stärksten betroffen sind Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen, in denen 75 % der weltweiten Flüchtlinge und anderen Menschen, die internationalen Schutz benötigen, leben.

Die Enteignung, die Entwurzelung, das Leiden aufgrund von Menschenrechtsverletzungen ist für diese gewaltsam vertriebenen Bevölkerungsgruppen zur neuen "Normalität" geworden. Ihr Leben und ihre Entwicklung erfordern eine Umkehr von der Abnormalität zur wirklichen Normalität. Es ist das Recht und die Notwendigkeit eines jeden Kindes, zu Hause zu leben und eine öffentliche Schule zu besuchen.

Bei meinem jüngsten Besuch im Tschad sah ich aus erster Hand die hohlen Augen und die Ängste in den Augen der kleinen Kinder, die aus Darfur im Sudan in den Tschad flohen. Ich sah aus erster Hand, wie das UNHCR und andere Hilfsorganisationen Tag und Nacht bei ihnen blieben, um ihnen ein Gefühl der Sicherheit und der Grundversorgung zu geben. Ich habe gesehen, wie die Macht der Bildung Kinder vor den Schrecken von Konflikten und Vertreibung bewahren kann.

Die ECW hat bisher 10 Millionen US-Dollar als Reaktion auf die regionale Flüchtlingskrise im Sudan bereitgestellt, mit ersten Nothilfezuschüssen in der Zentralafrikanischen Republik, Tschad, Ägypten, Äthiopien, und Südsudan. Im Sudan selbst gehen 18 Millionen Kinder nicht zur Schule, und wir müssen dringend die weltweiten Finanzmittel aufstocken, um die schlimmste humanitäre Krise der Welt zu bewältigen.

Die humanitäre Krise in Venezuela hat sich zu einer der größten internationalen Vertreibungskrisen der Welt entwickelt. Laut UNHCR sind weltweit 8 Millionen Venezolaner auf der Flucht. In Nachbarländern wie Kolumbien, Ecuador und Peru hat die ECW eine katalytische Finanzierung für mehrjährige Resilienzprogramme bereitgestellt, die spürbare Auswirkungen auf das Leben von Millionen von Menschen haben.

Diese Geschichten der Transformation haben ein menschliches Gesicht. Für gewaltsam vertriebene Kinder wie Shaimaa im Sudan, Darya in Moldawien, Josveglys in Kolumbien und Jannat in Bangladesch ist unsere Investition in Bildung eine Investition in Menschenleben, in Menschenrechte, Frieden und Sicherheit.

Der beste Schritt, den wir tun können, ist, nicht einfach von einem Notfall zum nächsten zu rennen. Wir müssen die Systeme, Strategien und Infrastrukturen aufbauen, die für eine tiefgreifende und nachhaltige Entwicklung erforderlich sind. Indem wir unsere Reaktion durch eine gemeinsame Programmierung von humanitärer Hilfe und Entwicklungshilfe umsetzen, können wir sowohl schnell als auch umfassend reagieren. Dies erfordert eine Finanzierung.

Treten Sie am Weltflüchtlingstag vor #ShareTheirVoices und seien Sie solidarisch #WithRefugees überall. Vielmehr sollten wir uns dafür einsetzen, dass alle Konflikte, die sie zur Flucht zwingen, beendet werden. Setzen wir uns dafür ein, dass ihr Recht auf eine integrative und kontinuierliche hochwertige Bildung finanziert wird. Wir sollten sie dazu befähigen, ihre Widerstandsfähigkeit zu nutzen und eines Tages eine Führungsrolle zu übernehmen.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/2443163/Education_Cannot_Wait.jpg

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/heute-stehen-wir-in-solidaritat-mit-den-fluchtlingen-weltweit-heute-stehen-wir-fur-die-menschenrechte-302178186.html