Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 12 Minuten
  • Nikkei 225

    27.518,75
    +116,70 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    21.604,69
    -523,16 (-2,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    536,32
    -9,00 (-1,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     
  • S&P 500

    4.179,76
    +60,55 (+1,47%)
     

Wie ich heute 100.000 Euro investieren würde, um in 10 Jahren die Rentenlücke zu stopfen

Rente nachdenklicher Mann prüft Unterlage
Rente nachdenklicher Mann prüft Unterlage

10 Jahre Zeit, eine entdeckte Rentenlücke und 100.000 Euro Vermögen auf der Hand? Zu investieren ist der Schlüssel, um das Problem noch zu lösen. Wer das erkannt hat, der hat schon mal den ersten Schritt geschafft.

Allerdings bleibt die Frage, wie man vorgehen sollte. Wer zusätzlich erkennt, dass man ein passives Einkommen benötigt, der hat auch Schritt zwei absolviert. Dividendenaktien dürften eine sehr naheliegende Wahl sein.

Trotzdem sind 100.000 Euro, die besagten zehn Jahre Zeit und das Ziel des Stopfens der Rentenlücke kein Selbstläufer. Das heißt: Es benötigt einen detaillierteren Plan.

100.000 Euro und die Rentenlücke: So würde ich auf 10 Jahre investieren!

Mit Dividendenaktien sind wir auf einem guten Kurs. Jedoch würde ich jetzt diese Marktlage ideal für mich nutzen, um mein passives Einkommen zu maximieren. Steigende Zinsen und hohe Inflation führten unter anderem dazu, dass auch Qualitätsaktien wieder deutlich günstiger sind. REITs zum Beispiel haben im Querschnitt wieder eine deutlich höhere Dividendenrendite.

Ich würde einen größeren Anteil meiner 100.000 Euro daher direkt in Dividendenaktien mit höherer Dividendenrendite investieren. Sowie einige Nuancen auf Qualität und defensive Dividendenaktien mit Pricing-Power und kleinere High-Yield-Wetten eingehen. Vonovia zum Beispiel, das mit derzeit rund 7 % Dividendenrendite ein besonders hohes passives Einkommen bieten kann. Im Querschnitt wäre mein Ansatz, auf 5 % Dividendenrendite zu zielen. Das kann aus dem Stegreif ein solides passives Einkommen ermöglichen.

Jedoch reicht das natürlich nicht. Rein rechnerisch ergäben sich 5.000 Euro Dividende pro Jahr oder ca. 416 Euro pro Monat. Einen Katalysator dürfen wir jedoch nicht vergessen: den des Reinvestierens. Wenn wir in jedem Jahr die Dividende nehmen und in weitere starke Dividendenaktien investieren, können wir das passive Einkommen maximieren. Mit durchschnittlich 6 % Dividendenwachstum pro Jahr (1 % natürliches Dividendenwachstum, 5 % Reinvestitionen) können wir in zehn Jahren unser monatliches passives Einkommen von 416 Euro auf 744 Euro steigern. Das ist eine vergleichsweise konservative Kalkulation. Aber es zeigt: Eine Rentenlücke ist damit womöglich zu schließen.

Fülle den Ansatz mit Leben!

100.000 Euro Vermögen und zehn Jahre Zeit sind natürlich etwas knapp, um eine Rentenlücke zu schließen. Dividendenaktien können keine Wunder bewirken. Aber sie besitzen die Möglichkeit, solide Renditen und Wertsteigerungen zu erzielen. Durch das Reinvestieren können wir unser passives Einkommen zudem maximieren.

Jetzt gilt es, die besten Aktien zu identifizieren, die uns als Investoren dieses Ziel ermöglichen können. Die theoretischen Gedanken kennst du jedenfalls, die für mich einen guten Ansatz darstellen.

Der Artikel Wie ich heute 100.000 Euro investieren würde, um in 10 Jahren die Rentenlücke zu stopfen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022