Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    14.314,87
    +50,31 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.926,22
    +4,95 (+0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.781,48
    +183,56 (+0,55%)
     
  • Gold

    1.809,50
    +8,00 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0557
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.246,67
    +175,18 (+1,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,16
    +9,47 (+2,40%)
     
  • Öl (Brent)

    72,82
    +1,36 (+1,90%)
     
  • MDAX

    25.591,00
    +126,35 (+0,50%)
     
  • TecDAX

    3.042,69
    -0,80 (-0,03%)
     
  • SDAX

    12.346,26
    +54,88 (+0,45%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.468,73
    -3,44 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    6.647,20
    -0,11 (-0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.082,00
    +123,45 (+1,13%)
     

NFL-Star ärgert sich über Herzproblem-Enthüllung

NFL-Star ärgert sich über Herzproblem-Enthüllung
NFL-Star ärgert sich über Herzproblem-Enthüllung

Football-Star J.J. Watt ist nur drei Tage nach einem Herz-Eingriff wieder in der NFL aufgelaufen.

Der Defensive End der Arizona Cardinals begab sich am Mittwoch wegen Unwohlsein in Behandlung, dabei wurde ein Vorhofflimmern festgestellt, eine bestimmte Art von Herzrhythmusstörung.

Am Donnerstag wurde der richtige Rhythmus per Elektroschock wiederhergestellt, am Sonntag spielte er beim 26:16 gegen die Carolina Panthers wieder und kam auf drei Tackles.

Watt - dreimaliger bester Defensivspieler der NFL - hatte diese Information eigentlich geheim halten wollen, bekam dann aber mit, dass sie in die Medien gesickert war. Er ging dann vor dem Spiel von sich aus an die Öffentlichkeit - und ärgerte sich über die Indiskretion.

J.J. Watt ärgert sich über Leak - und erklärt sich

„Ich habe mit Kardiologen und Elektrophysiologen aus dem ganzen Land gesprochen. Mir wurde mehrmals versichert, dass sie nichts anderes tun können und ich wie gewohnt spielen kann“, sagte Watt nach seinem Einsatz.

Watt nahm damit auch potenzielle Fragen vorweg, die sich im Kontext des Dramas um Miami-Dolphins-Quarterback Tua Tagovailoa gestellt hätten: Am Wochenende verlor ein Arzt wegen der beängstigenden Kopfverletzung Tagovailoas seinen Job, weil er ihm grünes Licht für das Spiel gegen die Cincinnati Bengals gegeben hatte - trotz einer wenige Tage zuvor erlittenen Kopfverletzung.

Watt versichert, dass sein Fall damit nicht vergleichbar ist: Er könne nach Angaben der Ärzte „am nächsten Tag wieder passieren“ oder „in den nächsten 20 Jahren nie wieder“, so Watt.

Darüber, dass „jemand persönliche Informationen über mich geleakt hat“, zeigte sich Watt verwundert: „Die einzigen Menschen, die Bescheid wussten, waren Menschen, denen ich eigentlich vertrauen sollte.“

------

Mit Sportinformationsdienst (SID)