Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    18.498,46
    -179,41 (-0,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.974,60
    -55,75 (-1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,74 (-0,55%)
     
  • Gold

    2.342,40
    -14,10 (-0,60%)
     
  • EUR/USD

    1,0853
    -0,0007 (-0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.258,29
    -844,61 (-1,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,40
    -20,29 (-1,37%)
     
  • Öl (Brent)

    80,35
    +0,52 (+0,65%)
     
  • MDAX

    26.757,50
    -377,16 (-1,39%)
     
  • TecDAX

    3.373,21
    -37,62 (-1,10%)
     
  • SDAX

    14.991,80
    -157,70 (-1,04%)
     
  • Nikkei 225

    38.556,87
    -298,50 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    8.217,71
    -36,47 (-0,44%)
     
  • CAC 40

    7.951,56
    -106,24 (-1,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,08 (+0,59%)
     

Hertha verkündet zwei Abgänge

Hertha verkündet zwei Abgänge
Hertha verkündet zwei Abgänge

Nach dem bereits feststehenden Abstieg aus der Fußball-Bundesliga stehen bei Hertha BSC die ersten personellen Entscheidungen fest. Wie der Hauptstadtklub am Freitag mitteilte, wechseln Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar und Verteidiger Omar Alderete zu ihren derzeitigen Leihstationen.

Während Ascacibar in der kommenden Saison somit beim argentinischen Erstligisten Estudiantes de La Plata unter Vertrag steht, bleibt Alderete beim FC Getafe in Spanien. Über Ablösemodalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen, hieß es weiter in der Mitteilung. Beide Spieler waren 2020 nach Berlin gekommen, Ascacibar absolvierte 53 Pflichtspiele für Hertha, Alderete 17.

"Wir danken beiden für ihren Einsatz für Hertha BSC und wünschen ihnen alles Gute", erklärte Sportdirektor Benjamin Weber: "In den kommenden Wochen und Monaten ist es bei Berücksichtigung aller Faktoren unsere Aufgabe, den bestmöglichen Kader zusammenzustellen."

Der Abstieg der Berliner war am vorletzten Spieltag durch das 1:1 gegen den VfL Bochum besiegelt worden. Derzeit bangt der finanziell angeschlagene Klub auch um die Lizenz für die 2. Bundesliga und hatte zuletzt Kürzungen bei Personalkosten angekündigt.