Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 18 Minuten

Hertha BSC: Sponsorensuche: Hertha BSC beißt bei Trigema auf Granit

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Die Suche nach einem neuen Hauptsponsor läuft bei Hertha BSC offenbar schwieriger als vom Fußball-Bundesligisten erhofft. Von den erträumten Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe pro Saison scheinen die Berliner jedenfalls weit entfernt.

Interessante Einblicke zur laufenden Partnersuche liefert ein aktueller Bericht der „FAZ“ vom Freitagabend, in dem Wolfgang Grupp, Chef des Textilherstellers Trigema, kein gutes Haar an Hertha lässt und darüber hinaus konkrete Zahlen nennt.

Hertha BSC lockt Sponsoren mit „Schnäppchenpreis“

Herthas Partner, der Sportrechtevermarkter Sportfive, habe Grupp und Trigema eine Präsentation zukommen lassen, um das Unternehmen als neuen Brustsponsor zu gewinnen. Darin werde ein „Schnäppchen-Preis“ in Höhe von 4,5 Millionen Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, leistungsabhängigen Prämien und weiteren Kosten genannt. Zum Vergleich: Herthas bisheriger Hauptsponsor Tedi hatte dem Hauptstadtklub zuletzt rund 7,5 Millionen Euro pro Jahr gezahlt.

Nach der Trennung von Tedi in diesem Sommer hatte Hertha die Angeln eigentlich nach einem großen Konzern mit internationaler Strahlkraft ausgeworfen – einem Partner, der zu den großen Ambitionen des „Big City Clubs“ in spe passt. Unter anderem waren die glamourösen Global Player Amazon und Tesla gehandelt worden, doch beide Unternehmen scheinen sich nicht von Herthas Vision begeistern lassen zu wollen.

Stattdessen loten Klub und Vermarkter nun offenbar auch hiesige und deutlich bodenständigere Varianten aus – zu erstaunlich...

Lesen Sie hier weiter!