Deutsche Märkte geschlossen

Hertha BSC: Bei Hertha BSC hat das Kapitän-Casting begonnen

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Diese Entscheidung musste bei Hertha BSC lange nicht mehr gefällt werden. Vier Jahre lange war die Antwort auf die Kapitänsfrage klar: Seit August 2016 hieß der Spielführer des Fußball-Bundesligisten Vedad Ibisevic (35), bis zum Ende der abgelaufenen Saison blieb der Bosnier der unumstrittener Leader des Teams. Nun aber ist sein Vertrag ausgelaufen, eine Weiterbeschäftigung zeichnet sich nicht ab. Und: Selbst im Fall einer Rückkehr würde er die Binde abgeben, schließlich soll das Team nach den Abgängen der langjährigen Führungsfiguren Ibisevic, Per Skjelbred, Salomon Kalou und Thomas Kraft eine neue Hierarchie entwickeln.

Trainer Bruno Labbadia kündigte nun an, die Kapitänsentscheidung genau abwägen zu wollen. Fest steht bislang nur, dass er von den Spielern einen Mannschaftsrat wählen lassen wird – wann und wie groß ließ der Ex-Profi jedoch noch offen.

Einer der Akteure aus dem Mannschaftsrat wird dann auch das Kapitänsamt übernehmen. „Vielleicht wird er von den Spielern gewählt, vielleicht bestimme ich ihn auch aus dem Bauch heraus“, sagte der Coach. Überstürzen will er dabei nichts: „Es kann sein, dass wir die Frage erst mal offen lassen und lange warten.“

Abwehrchef Boyata zeigt bei Hertha BSC die stabilsten Leistungen

Bis es so weit ist, bleibe derjenige Kapitän, der zuletzt die Binde trug. Das wäre Niklas Stark (25). Der Defensivexperte startete vergangenen Sommer als Vizekapitän in die Saison und gilt bei Hertha seit jeher als Spielführer der Zukunft. Fast all seine Traine...

Lesen Sie hier weiter!