Deutsche Märkte geschlossen

Helsinki will wegen Corona-Zahlen Bäder und Büchereien schließen

·Lesedauer: 1 Min.

HELSINKI (dpa-AFX) - Die Stadt Helsinki und ihre Nachbargemeinden Espoo und Vantaa wollen mit weiteren Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus vorgehen. Schwimmbäder, Büchereien, Eislaufbahnen und weitere öffentliche Einrichtungen sollten geschlossen, öffentliche Veranstaltungen untersagt werden. Das kündigte Helsinkis Bürgermeister Jan Vapaavuori nach Angaben des finnischen Senders Yle am Dienstag auf einer Pressekonferenz an. Grundschulen bleiben offen, weiterführende Schulen sollen aber auf Fernunterricht umstellen. Weitere Details zu den neuen Beschränkungen sollen voraussichtlich am Donnerstag bekanntgegeben werden.

"Wir tun im Moment nicht genug, um Infektionen zu vermeiden. Deshalb sind stärkere Schritte notwendig", sagte Vapaavuori laut Yle. Der einzige Weg, um das Virus unter Kontrolle zu halten, sei die Verringerung der Kontakte und Zunahme der sozialen Distanzierung.

Im europäischen Vergleich hat Finnland auf die Bevölkerung gerechnet derzeit die niedrigste Neuinfektionszahl der gesamten EU. Sie liegt bei weniger als einem Viertel des Wertes in Deutschland. Rund um Helsinki haben die Infektionen aber zuletzt zugenommen, weshalb die Hauptstadtregion bereits in den vergangenen Tagen eine Reihe von Beschränkungen erlassen hatte: Die Teilnehmerzahl von öffentlichen Veranstaltungen in Innenräumen ist seit Montag auf maximal 20 Personen begrenzt worden. Bei privaten Veranstaltungen dürfen seitdem nicht mehr als zehn Gäste dabei sein.