Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 43 Minuten
  • Nikkei 225

    30.248,81
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    36.708,04
    +89,39 (+0,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.071,37
    -31,69 (-2,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     
  • S&P 500

    4.455,48
    +6,50 (+0,15%)
     

Kann die HelloFresh-Aktie erneut von steigenden COVID-19-Fallzahlen profitieren?

·Lesedauer: 2 Min.
HelloFresh

Die HelloFresh-Aktie (WKN: A16140) und COVID-19 beziehungsweise eigentlich die Pandemie: Das war das Rezept für eine Erfolgsgeschichte. Dadurch, dass Restaurants teilweise geschlossen waren und auch das Einkaufen schwieriger gewesen ist, haben mehr und mehr Verbraucher zu den Kochboxen gegriffen.

Aber kann diese Investitionsthese ein weiteres Mal klappen, jetzt, wo die Fallzahlen wieder steigen? Oder ist das Momentum bei der HelloFresh-Aktie ausgereizt? Dieser Herbst beziehungsweise Winter könnte ein interessanter Zeitraum für den spannenden Corona-Profiteur und E-Commerce-Akteur sein.

HelloFresh-Aktie: Erneut ein COVID-19-Profiteur?

Dieser Herbst und Winter dürfte im Allgemeinen ein spannender Zeitraum in der Pandemie und rund um COVID-19 sein. Die Fallzahlen steigen jedenfalls im Moment wieder. Momentan liegt die Sieben-Tages-Inzidenz in Deutschland bei 82,7. Ein Wert, der möglicherweise auf eine weitere Welle hindeutet.

Kann die HelloFresh-Aktie in einem solchen Szenario erneut profitieren? Das kommt möglicherweise auf die Folgen an. Zuletzt sprachen einige Politiker davon, dass es keinen erneuten harten Lockdown geben kann. Das wiederum könnte die Folgen begrenzen. Trotzdem könnten Verbraucher insgesamt vorsichtiger sein. Sowie regionale Vorgaben das Einkaufen durch Einlassbeschränkungen erschweren. Möglicherweise trotzdem eine Ausgangslage, bei der Verbraucher auf die Kochboxen zurückgreifen.

Ob das jedoch ausreichend ist, um erneut ein überproportional starkes und sich beschleunigendes Wachstum zu erreichen? Zumindest fraglich. Zumal das Wachstum auch zuletzt mit einem Umsatzwachstum von 60 % im Jahresvergleich auf 1,555 Mrd. Euro stark gewesen ist. Eine weitere Beschleunigung könnte relativ und absolut gesehen daher mittlerweile schwieriger sein.

Ich glaube daher eher: Im Herbst und Winter mit steigenden Fallzahlen könnte sich die aktuelle Ausgangslage bei der HelloFresh-Aktie weiter festigen. Das heißt, die bisherigen Verbraucher bestellen möglicherweise wieder öfter. Vielleicht stärkt sich dadurch das Ökosystem mit den bestehenden Nutzern. Indikatoren hierfür könnten das durchschnittliche Volumen je Bestellung sein. Sowie die Anzahl der Orders je registriertem Nutzer. Zwei Kennzahlen, die relevant sind.

Zumindest kein Schaden

Für die HelloFresh-Aktie beginnt insgesamt der Zeitraum, in dem sich der E-Commerce-Akteur wachstumstechnisch beweisen muss. Ohne Zweifel ist dieses erste Halbjahr erneut ein wirklich wachstumsstarker Zeitraum gewesen. Über 1,5 Mrd. Euro Umsatz innerhalb eines Quartals ist wirklich ein starker Wert. Sowie ein relatives Wachstum von 60 % erneut überaus solide.

Mit steigenden Fallzahlen könnte sich zumindest diese operative Basis weiter festigen. Möglicherweise auch ein moderates Wachstum sich konsequent festigen. Ob es erneut zu einer Wachstumsbeschleunigung kommen wird? Eine andere Frage. Aber auch wenn sich das Ökosystem festigt und sich der Versandhandel mit den Kochboxen im bisherigen Nutzerkreis weiter etabliert, wäre das für mich ein Fortschritt. Steigende Fallzahlen im Rahmen der Pandemie könnten hier natürlich ein Wegbereiter sein.

Der Artikel Kann die HelloFresh-Aktie erneut von steigenden COVID-19-Fallzahlen profitieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.