Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.739,66
    +1.149,85 (+2,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

HelloFresh-Aktie: Was ist der Deal?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
HelloFresh
HelloFresh

Wo die HelloFresh-Aktie (WKN: A16140) steht, das können wir natürlich mit Blick auf den Chart relativ leicht beantworten. Ziemlich zügig erkennen wir, dass die Anteilsscheine dieser Wachstumsgeschichte in Zeiten von COVID-19 weiterhin recht weit oben notieren. Die Aktie ist derzeit auf einem Aktienkurs von 67,50 Euro (08.04.2021, maßgeblich für alle Kurse und fundamentalen Kennzahlen).

Zugegebenermaßen ist das kein Rekordniveau der HelloFresh-Aktie. Nein, die Bestmarke liegt derzeit bei 77,95 Euro und damit ca. 13,5 % entfernt. Aber auch die jüngsten Verlaufstiefs sind in weiter Ferne. Im Rahmen der Tech-Korrektur haben die Anteilsscheine schließlich per März auf bis zu 54,90 Euro nachgegeben. Seitdem ist die Aktie um knapp 23 % gestiegen.

Der Deal der HelloFresh-Aktie ist jedoch weiterhin ein anderer. Lass uns das im Folgenden einmal etwas näher ausführen.

HelloFresh-Aktie: Der Deal für Investoren

Grundsätzlich können wir jedenfalls festhalten, dass die HelloFresh-Aktie damit weiterhin auf einem interessanten Bewertungsmaß gelandet ist. Das Unternehmen ist derzeit mit ca. 11,8 Mrd. Euro bewertet. Die Anteilsscheine damit inzwischen sogar womöglich ein Kandidat für die erste deutsche Börsenliga. Zugegebenermaßen würde das etwas mehr Wachstumscharme und Tech-Esprit in den DAX bringen. Mit dem E-Commerce ist ein Megatrend-Wachstumsmarkt zudem vorhanden.

HelloFresh kam im letzten Geschäftsjahr 2020 insgesamt auf einen Umsatz in Höhe von aufgerundet 3,75 Mrd. Euro. Mit Blick auf die Marktkapitalisierung liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis entsprechend bei ca. 3,1. Auf Basis des letzten Quartalsumsatzes von 1,1 Mrd. Euro liegt der Wert hingegen bei ca. 2,7. Das könnte vergleichsweise günstig sein. Vor allem, wenn wir die Wachstumsraten zwischen 111 % (Ganzjahresbasis) und 125 % (im vierten Quartal) berücksichtigen. Teuer sieht diese Wachstumsgeschichte daher nicht aus.

Zumal die HelloFresh-Aktie inzwischen profitabel ist. Im Gesamtjahr 2020 lag das EBITDA beispielsweise bei 505 Mio. Euro. Ein starker Wert nach einem überaus soliden Wachstumsjahr. Trotzdem existieren derzeit einige Zweifel.

Kann das Wachstum anhalten?

Teil zwei des Deals der HelloFresh-Aktie ist daher die Frage, ob das Wachstum anhalten kann. Die Aktie gilt als ein wenig außergewöhnlicher COVID-19-Profiteur mit einem Fokus auf Kochboxen und Rezepten. Das hat womöglich in der Pandemie ohnegleichen funktioniert. Die Kernfrage ist jedoch, ob das Momentum auch nach dieser Periode anhalten kann.

Dabei existieren zwei Möglichkeiten: Entweder das Wachstum flacht ab und HelloFresh wird möglicherweise wieder auf Schrumpfkurs gehen. Wenn Supermärkte und Discounter ohne Risiko einer Infektion betretbar sind (oder alle Verbraucher weitgehend immun sind), könnte das die Nachfrage nach den Kochboxen zumindest teilweise weniger werden lassen. Ein Risiko, das einige Investoren jedenfalls haben.

Die Kehrseite ist jedoch, dass sich die Gewohnheiten womöglich in den letzten inzwischen fast 13 Monaten Pandemie absolut verändert haben. Womöglich kehren die Verbraucher den Kochboxen nicht mehr den Rücken, sondern beziehen weiterhin wöchentlich oder monatlich die Boxen. Das könnte das Wachstum am Laufen halten und der HelloFresh-Aktie konsequent auf die Sprünge helfen.

Die Bewertung ist jedenfalls absolut nicht teuer. Je nachdem, für welche Seite man sich entscheidet, könnte die Aktie jetzt eine attraktive Wachstumschance sein. Oder ein Post-COVID-19-Akteur, von dem man sich lieber distanziert.

Der Artikel HelloFresh-Aktie: Was ist der Deal? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021