Deutsche Märkte geschlossen

HELLA erzielt in weniger als sechs Monaten mit Drishti eine Verbesserung der Zykluszeit und eine höhere Rendite

·Lesedauer: 4 Min.

Der Tier-One-Automobilzulieferer erhöht mit Drishtis Analysen den Durchsatz, senkt die Zykluszeiten und verbessert die Mitarbeiterproduktivität

MOUNTAIN VIEW, Kalifornien, March 24, 2022--(BUSINESS WIRE)--Drishti Technologies, Inc. (Drishti), deren KI-gestützte Fertigungstechnologie mit Videoanalysen, Daten und Erkenntnisse arbeitet, bringt für Hersteller und ihre Mitarbeiter erhebliche Vorteile. HELLA (FRA:HLE), ein Tier-One-Automobilzulieferer gab heute die gemeinsamen Bemühungen bekannt, um die betriebliche Effizienz bei einem zweiten Gemeinschaftsprojekt in Dhankot, Indien weiter zu steigern. HELLA ist ein international aufgestellter Automobilzulieferer, der weltweit für seine schlanken Produktionsprozesse bekannt ist und dafür, immer in die neuesten Technologien zu investieren, um die Produktivität von Mitarbeitern und Fertigungsergebnisse zu verbessern.

Dank der Kameras und Streaming-Videoanalysen von Drishti bei einer von HELLAs Sensoren-Produktlinien gelangen den Mitarbeitern von HELLA eine Reihe von bis dato verborgenen Entdeckungen. Zum einen zeigte die große Menge an Zykluszeitdaten, die von Drishti zur Verfügung gestellt wurden, schnell Abschwächungen an Stationen auf, die ursprünglich nicht im Fokus der Verbesserungsbemühungen standen. Zum anderen enthüllte die Videovorschau der besagten Stationen, dass die physikalische Konfiguration der Station die Fertigungsmitarbeiter ausbremste.

Die Konfiguration der Station verursachte tatsächlich wirtschaftliche Probleme. Da der Fertigungsmitarbeiter mit der rechten Hand auf die linke Seite der Station griff, war bei jedem Zyklus eine ermüdende Drehbewegung notwendig.

„Da wir uns auf die Station konzentriert hatten, die wir für den Engpass verantwortlich machten, hatten wir diese als Grund für die Verlangsamungen und Ermüdung übersehen. „Nach nur wenigen Minuten brachte die Videovorschau von Drishti unser Team auf die Idee, wie man die Station umgestalten könnte, um sie für die Fertigungsmitarbeiter angenehmer zu machen und die Zykluszeit zu verkürzen. Am wichtigsten ist jedoch, dass unsere Fertigungsmitarbeiter gesünder, zufriedener und produktiver sind."

Mithilfe von Drishti konnte das Team in Dhankot die wahre Ursache für die Verlangsamung der Produktionslinie erkennen und die Maschinenaustaktung optimieren. Die Investition in Drishti hat sich in nicht einmal sechs Monaten ausbezahlt.

„Dies ist bereits das zweite Mal, wo uns Drishti bei der Suche nach signifikanten Verbesserungsmöglichkeiten behilflich war. 2020 konnten wir die Zykluszeiten in unserem Werk Guanajuato, Mexiko senken. Nun hat auch Dhankot davon profitiert", sagte Huri Mendoza, Leiter der operativen Exzellenz bei HELLA. „Drishtis Technologie passt perfekt zu unserem Ziel, operative Exzellenz zu erreichen, indem wir unsere äußerst fähigen Mitarbeiter unterstützen und sie mit den Tools ausstatten, die sie brauchen, um ihre Arbeit noch besser zu machen."

Die Inbetriebnahme des Werks in Dhankot ist eine der vielen laufenden Kooperationen zwischen HELLA und Drishti. Drishti zeichnet bei jeder Fertigungsstation ein Video auf und wandelt die Video-Streams mittels exklusiven KI-Netzwerken in Daten um. Diese Technik wird „Aktivitätserkennung" genannt. Die Daten der Produktionslinie bezüglich Zyklus und Aktivität ermöglichen Herstellern, die Produktivität und Qualität zu verbessern und gleichzeitig den Arbeitsablauf zu standardisieren.

„Die Aktivitätserkennungstechnologie von Drishti verschafft Herstellern einen eindeutigen Wettbewerbsvorteil, da sie ansonsten verborgen gebliebene Verbesserungsmöglichkeiten an den Montagelinien erkennen können", sagte Gary Jackson, CEO bei Drishti. „Der Erfolg von HELLA bei Drishti steht im Einklang mit dem, was wir in der gesamten Automobilindustrie sowie in anderen Branchen, wie Elektronik und Medizintechnik, beobachten. Die Zukunft der automatisierten Videoanalyse, die Aufschluss über den Arbeitsablauf von Mitarbeitern liefert, gehört Drishti."

Über Drishti

Drishtis KI-gestützte Videoanalysetechnik ergänzt menschliche Arbeitskräfte und bietet Transparenz und Einblicke, die das Tempo und die Auswirkungen von Verbesserungen an manuellen Montagelinien verändern. Hersteller nutzen Drishti, um den digitalen Wandel zu realisieren und durchgreifende Verbesserungen bei den Qualitätskosten, Effizienzsteigerungen und der Einarbeitungszeit der Mitarbeiter zu erzielen. Die Fertigungsmitarbeiter selbst zählen auf Drishti, um konsistenter und effizienter zu sein und noch wertvoller für den Betrieb zu werden. Drishti gilt laut Weltwirtschaftsforum als technischer Pionier und ist u. a. ein Forbes AI 50-Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie unter drishti.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220324005269/de/

Contacts

Brandon Kalinske, b.kalinske@drishti.com, 650 380 6438

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.