Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 15 Minuten
  • Nikkei 225

    26.629,14
    +91,83 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    14.486,07
    +73,52 (+0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    338,84
    -31,68 (-8,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     
  • S&P 500

    3.629,65
    -5,76 (-0,16%)
     

Heil gegen Arbeitszeit-Flexibilisierung im Homeoffice

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bei der gesetzlichen Neuregelung des mobilen Arbeitens soll es nach dem Willen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) keine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeiten geben. "Auch im Homeoffice muss mal Feierabend sein", betonte Heil am Mittwoch bei der Regierungsbefragung im Bundestag. Arbeitszeitgesetze dienten der Gesundheit der Beschäftigten und seien schon heute viel flexibler als viele glaubten. "Die vollständige Entgrenzung von Erwerbsarbeit ins Privatleben kann nicht im Interesse einer sozialen Marktwirtschaft sein."

Das Gesetz, das zahlreiche Regelungslücken beim Homeoffice schließen soll, ist innerhalb der Koalition umstritten. Heil wollte ein gesetzlich verankertes Recht auf Homeoffice, was Wirtschaftsverbände und der Koalitionspartner ablehnen. Ein Gegenvorschlag von CDU und CSU sieht unter anderem vor, dass die Betroffenen ihre Arbeitszeiten im Homeoffice flexibel handhaben können.