Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    28.270,00
    +301,01 (+1,08%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.436,51
    +163,80 (+1,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    407,04
    +6,35 (+1,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

Was heißt ein schwieriges Weihnachtsquartal, Roku?

Streaming-TV Fernbedienung
Streaming-TV Fernbedienung

Roku (WKN: A2DW4X) blickte zuletzt nicht nur auf eine schwierige Zeit zurück, sondern befindet sich mitten in ihr. Nach der Präsentation der Zahlen für das dritte Quartal verstimmte auch der Ausblick auf das vierte Jahresviertel die Investoren deutlich.

Schauen wir heute daher noch einmal auf eine Aussage des Top-Managements. Sie schwört uns als Investoren in gewisser Weise auf weitere schwierige Wochen ein. Der Kontext ist natürlich ebenfalls relevant. Aber den können wir ziemlich einfach liefern.

Roku: Ein schwieriges Weihnachtsquartal?

Der CEO ließ es sich natürlich nicht nehmen, die Zahlen und den Ausblick zu kommentieren. Anthony Wood hat dabei insbesondere die Prognose kommentiert, dass das Management für das aktuelle Jahresviertel lediglich mit Erlösen in Höhe von 800 Mio. US-Dollar rechne. Zum Vergleich: Ein Jahr zuvor, im Weihnachtsquartal des Jahres 2021, erreichte Roku noch einen Umsatz von 865 Mio. US-Dollar. Ein Rückgang ist daher durchaus möglich. Hier nun also die Aussage, die das kommentiert:

Im dritten Quartal hielten sich die Werbetreibenden mit ihren Ausgaben zurück, die Verbraucher wurden durch die Inflation weiter unter Druck gesetzt, und die allgemeine wirtschaftliche Unsicherheit blieb hoch. Wir gehen davon aus, dass diese Bedingungen anhalten und sich [im vierten Quartal] wahrscheinlich noch verschlechtern werden.

Es gibt daher einen sehr konkreten Auslöser, der für Roku eine Belastung darstellt: die Inflation. Verbraucher sparen an Kosten. Werbetreibende kürzen auch aufgrund dessen ihre Werbebudgets. Das US-amerikanische Streaming-Unternehmen setzt jedoch sehr stark auf digitale Werbung, um die eigene Streaming-Plattform bedeutend intensiver zu monetarisieren.

Hier schlägt daher sehr deutlich durch, dass sich das Management auf den Tango mit digitaler Werbung eingelassen hat. Jedoch können wir es auch anders sehen: Roku ist inzwischen eine derartige Größe, wenn es um digitale Werbung geht, dass wir es spürbar merken, wenn sich dieser Markt etwas abkühlt.

Die Kehrseite

Werbung verleiht der Roku-Aktie ein zyklisches Profil. Das lässt sich nicht von der Hand weisen. Jedoch ist die Kehrseite, dass damit ein zweiter starker Megatrend erreicht worden ist. Stark sinkende Umsätze im direkten Quartalsvergleich verdeutlichen, dass die digitale Werbung ein hohes Volumen besitzt. Auch dieser Tatsache können wir uns dadurch bewusst sein.

Ein Turnaround dürfte mittelfristig zudem sehr wahrscheinlich sein. Irgendwann nimmt die Konsumfreude wieder zu, Unternehmen erhöhen ihre Werbebudgets. Dann dürfte Roku mit einer weiter wachsenden Kundenzahl und zunehmenden Streaming-Stunden ideal positioniert sein, um davon profitieren zu können. Für mich ist es daher ein geringer Preis, auf das Ausspielen der Stärke in diesem Segment zu warten.

Der Artikel Was heißt ein schwieriges Weihnachtsquartal, Roku? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Roku. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Roku.

Motley Fool Deutschland 2022