Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.760,13
    +264,51 (+1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Ferrari-Star entschuldigt sich nach heftigem Crash

·Lesedauer: 1 Min.
Ferrari-Star entschuldigt sich nach heftigem Crash
Ferrari-Star entschuldigt sich nach heftigem Crash

Böser Abflug von Charles Leclerc in Dschidda!

Der Ferrari-Star hat im zweiten Training zum Großen Preis von Saudi Arabien seinen Boliden komplett zu Schrott gefahren, blieb glücklicherweise aber unverletzt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Leclerc verlor auf der brandneuen Highspeed-Strecke in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Ferrari und schlug erst mit dem Heck und dann mit der rechten Seite in der Begrenzung ein. (BERICHT: Grund zur Sorge? Hamilton weist Verstappen in die Schranken)

Danach konnte der 24-Jährige ohne sichtbare Probleme seinen völlig zerstörten Rennwagen aus eigener Kraft verlassen. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Leclerc bat sein Team danach um Entschuldigung: „Es tut mir leid für das Team, das sie nun viel, viel Arbeit vor sich haben, um das Auto fertig zu bekommen - ich hoffe ich kann es ihnen danken, indem ich morgen ein gutes Ergebnis einfahre.“

Mick Schumacher touchiert Streckenbegrenzung

Die Fahrer experimentierten auf der für alle unbekannten Strecke viel mit Reifen und Fahrzeugeinstellungen. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Mehrere Verbremser waren zu sehen, Mick Schumacher touchierte einmal die Streckenbegrenzung.

Den besten Eindruck machte vor dem WM-Showdown im Rennen (Sonntag 18.30 Uhr im LIVETICKER) Rekordweltmeister Lewis Hamilton. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Der Brite war in 1:29,018 Minuten der Schnellste auf einer Runde und teils eine Sekunde vor WM-Spitzenreiter Max Verstappen im Red Bull (+0,195), der am Ende die viertschnellste Zeit fuhr.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.