Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 24 Minute
  • Nikkei 225

    38.493,93
    -738,87 (-1,88%)
     
  • Dow Jones 30

    37.735,11
    -248,13 (-0,65%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.032,77
    -2.450,58 (-3,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.885,02
    -290,08 (-1,79%)
     
  • S&P 500

    5.061,82
    -61,59 (-1,20%)
     

Hedgefonds verkaufen Technologieaktien so schnell wie seit sieben Monaten nicht mehr – was steckt dahinter?

 - Copyright: Thibault Camus, AP; Jeff Chiu, AP
- Copyright: Thibault Camus, AP; Jeff Chiu, AP

Auf die bahnbrechenden Gewinne von Nvidia in der vergangenen Woche folgten große Abflüsse aus dem Tech-Sektor unter den Hedgefonds. Sie versuchen, Geld zu sichern, nachdem sie vor den starken Ergebnissen des Chip-Herstellers eingestiegen sind.

Die Prime-Brokerage-Einheit von Goldman Sachs berichtet, dass Hedgefonds nach einer sechswöchigen Kaufphase vor der Veröffentlichung der Nvidia-Ergebnisse am vergangenen Mittwoch so schnell wie seit sieben Monaten nicht mehr in den Technologiesektor investiert haben.

Das hat seit letztem Donnerstag, dem Tag, an dem Nvidia die Anleger in einen Rausch versetzte und die Marktkapitalisierung in einer einzigen Börsensitzung um 267 Milliarden Dollar (246 Milliarden Euro) erhöhte, viermal in Folge Nettoverkäufe im KI-getriebenen Technologiesektor ausgelöst.

WERBUNG

"Trotz der 'guten Stimmung' in der letzten Woche und der starken Gewinne von Nvidia am Mittwoch wurde der Nasdaq in vier der letzten fünf Sitzungen niedriger gehandelt, da die Preis- und Aktivitätsniveaus begonnen haben, etwas mehr Zwei-Wege-Aktion zu zeigen, was eine gewisse Spannung über die Nachhaltigkeit des Momentums von hier aus aufkommen lässt", schrieb Peter Callahan von Goldman in der Notiz.

Hedge-Fonds-Investoren haben ihren Schwerpunkt auf andere hochwertige Aktien verlagert, wobei Barmittel von der Technologiebranche zu Immobilien, Basiskonsumgütern und Rohstoffen umgeleitet wurden, heißt es in der Notiz.

Callahan gab zu bedenken, dass die Performance der "Magnificent Seven" nach Abschluss der Gewinnsaison allmählich von allgemeineren Wirtschaftsindikatoren wie Inflationsdaten und Verschiebungen in den Zinsplänen der Fed abhängen dürfte.

Dennoch ist das Vertrauen des Marktes in Technologieaktien nach wie vor groß, wobei Nvidia allein 22 Prozent des wöchentlichen Anstiegs des S&P in der vergangenen Woche ausmachte. Der Put-Call-Skew, ein wichtiger Indikator für die Angst der Anleger, war rückläufig, während der Einzelhandelsumsatz mit Nvidia auf das 99,96-ste Perzentil der durchschnittlich gehandelten Nominalbeträge pro Woche in den letzten fünf Jahren anstieg.

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.