Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,1862%)
     
  • BTC-EUR

    19.712,47
    -947,02 (-4,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

Hat Meta Platforms etwa gerade seinen Apple-Moment?

Meta
Meta

Die Aktien von Meta Platforms (WKN: A1JWVX) und Apple (WKN: 865985) eint eigentlich nicht besonders viel, außer, dass sie im Tech-Segment aktiv sind. Mit Sicherheit mag das die eine oder andere Überschneidung oder auch einen fundamentalen Vergleich ermöglichen. Aber er wird immer irgendwo hinken.

Trotzdem könnte Meta Platforms jetzt in gewisser Weise seinen Apple-Moment haben. Springen wir zurück in die Jahre 2015, 2016, als auch der Kultkonzern aus Cupertino plötzlich anfing, signifikant zu schwächeln.

Meta Platforms: Der Apple-Moment?

Genau genommen hatte Apple zur Mitte des vergangenen Jahrzehnts plötzlich große Sorgen, mit denen man sich konfrontiert sah. Es gab einige Analysten, die die Absatzmöglichkeiten skeptisch sahen. Stichwort: Ersatzmarkt. Sowie auch den Service-Gedanken nicht so recht verstanden. Heute können wir sagen: Der Abverkauf damals ist wirklich übertrieben gewesen, zwischenzeitlich ist der Kultkonzern aus Cupertino zu einer Value-Aktie verkommen. Nicht umsonst investierte Warren Buffett eifrig und so schnell er nur konnte.

Ähnliches könnte jetzt bei Meta Platforms passieren. Der Social-Media-Konzern besitzt ebenso ein intaktes Geschäftsmodell mit Facebook, Instagram, WhatsApp und anderen Diensten. Ja, man hat nicht einmal alle Kanäle vollständig monetarisiert. Trotzdem ist der Markt irritiert in Anbetracht der weiteren Wachstumsmöglichkeiten, eines zyklischen Werbemarktes und der Tatsache, dass das Management Milliarden in das Metaversum investiert.

Ob die Wette auf das Metaverse letztlich aufgeht oder nicht: Selbst wenn sie nur kleinere Umsätze beisteuert, so könnte Meta Platforms jetzt eine klassische Value-Bewertung haben für klare, langfristige Möglichkeiten im Markt der sozialen Medien. Auch die Bewertung ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von derzeit 12 vergleichsweise gering. Wir könnten daher sagen: Es gibt durchaus so etwas, wie einen Apple-Moment. Zumindest was die Bewertung und eine grobe Intaktheit des Kerngeschäftsmodells angeht.

Trotzdem: Ein Wendepunkt

Was den Apple-Moment jedoch auch ausmacht, ist ein gewisser Wendepunkt. Meta Platforms steht ebenfalls zunehmend vor einem reifen Markt und vor Konkurrenz und muss Wachstum identifizieren. Viele Wege sind möglich, zunächst geht es an das Metaversum. Eine nicht gerade risikolose Wette. Aber eine, die aufgehen kann. Entscheidend ist, dass andere Alternativen denkbar sind. NFTs oder auch eine bloße Monetarisierung von WhatsApp wären noch denkbare Alternativen.

Das heißt, der Wendepunkt ist lösbar. Für mich stehen deshalb die Chancen nicht schlecht, dass die heutige Bewertung eben doch sehr preiswert ist. Aber ob das der Apple-Moment gewesen ist, das lässt sich eben dann doch nur mit Sicherheit aus der Retrospektive heraus beantworten.

Der Artikel Hat Meta Platforms etwa gerade seinen Apple-Moment? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Meta Platforms. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Meta Platforms und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022