Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    13.038,72
    -193,10 (-1,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.515,14
    -34,15 (-0,96%)
     
  • Dow Jones 30

    30.946,99
    -491,31 (-1,56%)
     
  • Gold

    1.833,70
    +12,50 (+0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,0527
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    19.031,88
    -1.081,08 (-5,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    431,98
    -18,08 (-4,02%)
     
  • Öl (Brent)

    113,29
    +1,53 (+1,37%)
     
  • MDAX

    26.461,48
    -657,67 (-2,43%)
     
  • TecDAX

    2.899,27
    -51,43 (-1,74%)
     
  • SDAX

    12.121,24
    -254,46 (-2,06%)
     
  • Nikkei 225

    26.804,60
    -244,87 (-0,91%)
     
  • FTSE 100

    7.320,08
    -3,33 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    6.028,92
    -57,10 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.181,54
    -343,06 (-2,98%)
     

Hat Amber Heard 250.000 Dollar für ein Kinder-Kunstprojekt gespendet? Die CEO der Wohltätigkeitsorganisation vermutet, das Geld stammt von Elon Musk

Sie waren ehemals ein Paar: Milliardär Elon Musk und Schauspielerin Amber Heard.
Sie waren ehemals ein Paar: Milliardär Elon Musk und Schauspielerin Amber Heard.

Amber Heard kämpft derzeit vor Gericht gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp, der sie der Verleumdung beschuldigt und behauptet, sie habe seinen Ruf und seine Karriere mit falschen Behauptungen über häusliche Gewalt ruiniert. Heard sagt, sie sei sehr wohl ein Opfer gewesen und verbrachte mehrere Tage im Zeugenstand damit, Vorfälle zu schildern und zu zeigen, dass Depp sie körperlich und sexuell angegriffen hat.

Depps Anwälte versuchten am Dienstag, Heards Glaubwürdigkeit zu untergraben und behaupteten, eine Spende, von der sie zuvor im Zeugenstand berichtet hatte, sei in Wirklichkeit von Tesla-Chef Elon Musk getätigt worden. Heard sagte aus, 250.000 US-Dollar an Art of Elysium gespendet zu haben. Dabei handelt es sich um eine Wohltätigkeitsorganisation für Kinderkunst.

Doch eine von Depps Anwaltsteam geladene Gegenzeugin stellte das am Dienstag infrage. In einer vorab aufgezeichneten Aussage vom 3. März 2022 sagte Jennifer Howell, Geschäftsführerin von Art of Elysium, dass die Organisation eine Spende in Heards Namen erhalten habe. Die Zahlung in Höhe von 250.000 Dollar sei von einem anonymen Spender gekommen, den Howell für Elon Musk halte. Worauf die NGO-Chefin diese Vermutung stützte, gab sie jedoch nicht an.

Johnny Depp. Foto: SHAWN THEW/POOL/AFP via Getty Images

Heards Glaubwürdigkeit in Bezug auf ihre wohltätigen Spenden wurde bereits zu einem früheren Zeitpunkt des Prozesses infrage gestellt. Depps Anwaltsteam legte Beweise vor, dass Heards Zusage, ihre gesamte Scheidungsabfindung von sieben Millionen Dollar an zwei Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden – die ACLU und das Children's Hospital Los Angeles – nicht eingehalten habe.

Am Dienstag sagte Candie Davidson-Goldbronn, eine Vertreterin des Children's Hospital Los Angeles, aus, dass die Organisation nur 250.000 Dollar direkt von Heard erhalten habe, zusätzlich zu einer Zahlung von 100.000 Dollar, die Depps Vermögensverwalter im Rahmen ihrer Scheidungsvereinbarung geleistet hatte. Das ist weit weniger als die 3,5 Millionen Dollar, die sie der Organisation zugesagt hatte. Man habe sich bei Heards Kontaktperson erkundigt, ob sie mit der angekündigten Zahlung rechnen könne, und nie eine Antwort erhalten.

Zu Beginn des Prozesses sagte ein Vertreter der ACLU, dass sie nur drei Zahlungen in Heards Namen erhalten hätten, die sich auf insgesamt 950.000 Dollar beliefen. Auch sie sagten, dass nur eine Zahlung direkt von Heard gekommen sei, während eine andere von Depps Vermögensverwalter und die dritte vermutlich auch von Musk stammte.

Heard sagte, sie habe geplant, die beiden Wohltätigkeitsorganisationen in Raten über einen bestimmten Zeitraum hinweg zu bezahlen, habe sich aber gezwungen gesehen, die Zahlungen einzustellen, als Depp sie 2019 verklagte. Musk antwortete am Dienstag nicht auf eine Anfrage von Business Insider. Auch Vertreter von Heard lehnten eine Stellungnahme ab.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.