Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 28 Minuten

Wie hat sich das Aktienportfolio von Warren Buffett im Jahr 2021 entwickelt?

·Lesedauer: 4 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation

Wichtige Punkte

  • Am 17. Dezember war der Wert des Berkshire-Portfolios auf rund 343 Milliarden US-Dollar gestiegen.

  • Die Aktien von Apple und Banken haben sich in diesem Jahr für Berkshire besonders gut entwickelt.

  • Buffetts und Berkshires Portfolio ist für das Jahr 2022 gut positioniert.

Warren Buffett ist einer der größten Investoren aller Zeiten, und sein Unternehmen, Berkshire Hathaway (WKN:854075)(WKN:A0YJQ2), hat seine Aktionäre reichlich belohnt. Von 1964 bis 2020 verzeichnete die Aktie von Berkshire eine jährliche durchschnittliches Wachstumsrate von 20 %. Im Vergleich dazu erzielte der S&P 500-Index einen jährlichen Gewinn von 10,2 % – einschließlich Dividenden.

Berkshire hat einen großen Teil seines ständig steigenden Wertes durch seine eigenen Investitionen erwirtschaftet. Mittlerweile ist Buffett 91 Jahre alt und hat einen Teil der Verantwortung für das Investieren im Unternehmen an seine Leutnants abgegeben. Dennoch ist das Orakel von Omaha immer noch an einigen Entscheidungen beteiligt. Sehen wir uns an, wie sich das Aktienportfolio von Berkshire in diesem Jahr entwickelt hat.

Hat Buffett den Markt geschlagen?

In den letzten Jahren hat sich das Aktienportfolio von Berkshire besser entwickelt als der S&P 500. Im Jahr 2019 stieg der Wert von Buffetts und Berkshires Portfolio um satte 44 %, während der S&P 500 nur um beachtliche 29 % zulegte. Im letzten Jahr konnte der S&P 500 mit einem Plus von 16,3 % knapp gewinnen, während Berkshires Aktienportfolio um 13,4 % zulegte.

Das Jahr 2021 ist noch nicht zu Ende, aber wir werden uns die Ergebnisse bis zum Börsenschluss am 15. Dezember ansehen, um einen Eindruck zu bekommen. Der faire Wert des Berkshire-Portfolios lag Ende 2020 bei 281,1 Mrd. US-Dollar. Am 17. Dezember war der Wert des Berkshire-Portfolios auf rund 343,1 Mrd. US-Dollar gestiegen, was einem Zuwachs von fast 22 % entspricht. Der S&P ist in diesem Jahr um etwa 25 % gestiegen und hat damit Berkshire überholt.

Hier kannst du einen Blick darauf werfen, was in Berkshires Portfolio gut gelaufen ist, denn die 10 wichtigsten Positionen machen etwa 85 % oder mehr des gesamten Portfolios aus.

Unternehmen

31.12.2020

15.12.2021

Rendite*

Apple (WKN:865985)

132,69 USD

171,84 USD

32,8%

Bank of America (WKN:858388)

30,31 USD

43,66 USD

45,4%

American Express (WKN:850226)

120,91 USD

157,59 USD

33,5%

Coca-Cola (WKN:850663)

54,84 USD

58,42 USD

10,7%

Kraft Heinz(WKN:A14TU4)

34,64 USD

35,77 USD

4,5%

Moody’s Corp. (WKN:915246)

290,24 USD

394,32 USD

35%

U.S. Bancorp (WKN:917523)

46,59 USD

55,72 USD

20,8%

Verizon(WKN:868402)

58,75 USD

52,46 USD

(10,9%)

BYD (WKN: A0M4W9)

26,43 USD

33,73 USD

20,3%

Bank of New York Mellon(WKN:A0MVKA)

42,44 USD

57,21 USD

37,2%

QUELLE: Öffentlich zugängliche Informationen über den Kurs der Aktie

*Diese Angaben berücksichtigen keine Dividenden; einige dieser Positionen haben sich in diesem Jahr möglicherweise verändert, was sich auf die Kostenbasis auswirkt; und die Positionen von Berkshire in Byd sind an der Börse in Hongkong notiert, daher verwenden wir den Ticker, der für US-Kleinanleger relevanter ist.

Wie du siehst, hat sich Apple, Berkshires größte Position, weiterhin gut entwickelt und ist in diesem Jahr um fast 33 % gestiegen. Buffetts Entscheidung für Finanzwerte hat sich ebenfalls ausgezahlt: Bank of America, American Express, Bank of New York Mellon und Moody’s haben in diesem Jahr alle um ein Drittel oder mehr zugelegt. Die Banken wurden während der Pandemie ausverkauft, da der Sektor stark mit der Wirtschaft verbunden ist und im Jahr 2020 eine noch nie dagewesene wirtschaftliche Unsicherheit herrschte.

Dank der Hilfe der US-Regierung standen die Banken im Jahr 2020 jedoch wesentlich besser da, da sie nur wenige Kreditprobleme hatten und unter den gegebenen Umständen gute Gewinne erzielten. Zu den Problemfällen in Berkshires Portfolio gehörten in diesem Jahr Kraft Heinz, das in einem starken Jahr an der Börse nur 4,5 % zulegte, und Berkshires relativ neue Position in Verizon, die der größte Verlierer unter Berkshires Top-10-Positionen war.

Auf dem Weg ins Jahr 2022

Auch wenn Berkshires Aktienportfolio in diesem Jahr möglicherweise hinter dem S&P zurückbleibt, sehe ich gute Chancen für das Jahr 2022. Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank Federal Open Market Committee (FOMC) hat auf seiner letzten Sitzung des Jahres neue Prognosen veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass er seinen Richtwert für den Leitzins im Jahr 2022 dreimal anheben könnte. Davon dürften Bankaktien wie Bank of America, U.S. Bancorp und Bank of New York Mellon profitieren. Da die Verbraucher finanziell gut in Form sind und für das nächste Jahr eine gesunde Wirtschaft erwartet wird, sollte das auch für American Express ein gutes Zeichen sein.

Auch wenn die drei Zinserhöhungen und die höhere Inflation die Marktbedingungen für viele Wachstums- und Technologiewerte erschweren, sind Buffett und das Berkshire-Portfolio gut positioniert, um mit diesen Bedingungen umzugehen.

Der Artikel Wie hat sich das Aktienportfolio von Warren Buffett im Jahr 2021 entwickelt? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

American Express ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool. Bank of America ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Bram Berkowitz auf Englisch verfasst und am 17.12.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple, BYD, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Moodys. The Motley Fool empfiehlt Verizon Communications und empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), long März 2023 $120 Calls auf Apple, short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.