Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 40 Minuten
  • Nikkei 225

    25.917,08
    +389,71 (+1,53%)
     
  • Dow Jones 30

    29.591,27
    +327,79 (+1,12%)
     
  • BTC-EUR

    15.443,92
    -24,53 (-0,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    365,78
    +4,35 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.880,63
    +25,66 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    3.577,59
    +20,05 (+0,56%)
     

Hast du 10.000 Euro? Mit diesen 3 Aktien kannst du „sicher“ dein Vermögen aufbauen!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

10.000 Euro sind wirklich eine Menge Geld. Aber das noch Bessere ist: Mit einem so hohen Einsatz kann man langfristig bedeutend mehr erreichen. Vorausgesetzt, man investiert einen solchen Betrag renditestark.

Trotzdem könnten sich Foolishe Investoren in Anbetracht dieses Einsatzes etwas konservative Klasse wünschen. Werfen wir daher einen Blick auf drei Aktien, mit denen du vergleichsweise sicher dein Vermögen aufbauen kannst. Und die jetzt in diesem Kontext interessant sind.

1. Berkshire Hathaway

Wenn wir an Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) denken, scheint ein erster Gedankengang logisch zu sein: Ja, eine Beteiligungsgesellschaft könnte das Mittel der Wahl sein. Immerhin besitzen viele solcher Gesellschaften ein überaus diversifiziertes Geschäftsmodell.

Aber trifft das noch auf Berkshire Hathaway zu? Möglicherweise eher nicht. Rund die Hälfte des ca. 250 Mrd. US-Dollar schweren börsennotierten Portfolios sind in Apple gebündelt. Zugegebenermaßen besitzt Berkshire Hathaway mehr Beteiligungen als bloß die börsennotierten. Trotzdem lässt sich eine starke Konzentration inzwischen nicht mehr leugnen.

Das, was Berkshire Hathaway jedoch so konservativ macht, ist Warren Buffett. Selbst wenn (hypothetisch!) das Orakel von Omaha kurzfristig das Gespür für solide, weitsichtige Investitionsentscheidungen verloren haben sollte, so wird Buffett doch einen Weg finden, um langfristig eine Rendite zu generieren. Und das mit dem Weitblick eines Investors, der über ein halbes Jahrhundert an Erfahrung aufweisen kann. Für mich deshalb eine clevere, defensive Option, die man mit einem hohen Einsatz in Erwägung ziehen kann.

2. Realty Income

Wenn es um defensive und diversifizierte Klasse gepaart mit Dividenden geht, ist Realty Income (WKN: 899744) möglicherweise das Mittel der Wahl. Aber gehen wir reihum vor. Zum Stichwort defensiv können wir jedenfalls sagen: Das Geschäftsmodell des Real Estate Investment Trusts fußt auf einem mit 6.500 Immobilien breit gestreuten Portfolio. Zudem sind viele verschiedene Branchen vertreten. Mit sogenannten Triple-Net-Lease-Verträgen werden Betriebskosten der Immobilie an die Mieter abgegeben. Das rundet das defensive Geschäftsmodell ab.

Diversifiziert? Oh, nun ja: Das Stichwort haben wir bereits abgefrühstückt. Also kommen wir jetzt zur Dividende: Realty Income zahlt seit inzwischen über 50 Jahren stets eine konstante Dividende an die Investoren aus, die zudem 108-mal in Folge erhöht worden ist. Selbst in Krisenzeiten wie dem dritten und letzten Quartal kam Realty Income auf Funds from Operations je Aktie in Höhe von 0,81 US-Dollar auf bereinigter Basis. Das Ausschüttungsverhältnis läge damit, trotz Krise, bei 86,7 %.

Doch kommen wir jetzt noch einmal zum Wesentlichen: Gemessen an der aktuellen monatlichen Dividende von 0,234 US-Dollar und einem Aktienkurs von 62,68 US-Dollar läge die Dividendenrendite bei 4,47 %. Das, gepaart mit einem moderaten Dividendenwachstum, kann langfristig eine konservative Rendite ermöglichen.

3. Walt Disney

Selbst Foolishe Investoren könnten aktuell geneigt sein, Walt Disney (WKN: 855686) nicht unbedingt als defensive oder sichere Aktie zu bezeichnen. Jetzt in der Epidemie hat die Aktie ihre Schattenseite präsentiert. Wenn die Menschen wegbleiben, ist vergleichsweise Ebbe in der Kriegskasse des Konzerns. Das haben wir auch im letzten, dritten Quartal gesehen, trotz Erfolgen im Streaming-Segment.

Vielleicht sollten wir als unternehmens- und langfristig orientierte Investoren die Aktie von Walt Disney jedoch nicht in der Krise bewerten. Wenn wir die Epidemie mal ausklammern, so handelt es sich doch um eine diversifizierte und defensive Aktie. Freizeitparks sind wenig zyklisch, der Unterhaltungsmarkt im Spielfilm-Segment sowieso eher wenig und auch auf das Streaming wollen die meisten Verbraucher nicht mehr verzichten. Eine attraktive Basis für den künftigen Erfolg.

Walt Disney besitzt daher jetzt ein gewisses Turnaround-Potenzial sowie mittel- bis langfristig eine moderate Wachstumsfantasie. Und eigentlich einen defensiven, umsatzstarken Kern im Freizeitpark-Segment, der, abgesehen von der Epidemie, für milliardenschwere Umsätze einsteht.

10.000 Euro in Aktien? 3 Optionen!

Wer als Foolisher Investor daher mit hohem Einsatz investieren möchte, sollte vielleicht manchmal lieber auf Nummer sicher gehen. Mit den Aktien von Berkshire Hathaway, Realty Income und Walt Disney könnte einem das gelingen und man wird möglicherweise solide Renditen generieren können. Den Rest macht dann der Zins- und Zinseszinseffekt.

The post Hast du 10.000 Euro? Mit diesen 3 Aktien kannst du „sicher“ dein Vermögen aufbauen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway, Realty Income und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2021 $60 Call auf Walt Disney und Short January 2021 $135 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020