Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.919,75
    -255,65 (-1,80%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.647,56
    -60,83 (-1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    31.590,82
    -289,42 (-0,91%)
     
  • Gold

    1.867,50
    +19,70 (+1,07%)
     
  • EUR/USD

    1,0745
    +0,0048 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    27.347,92
    -1.124,06 (-3,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    655,23
    -0,60 (-0,09%)
     
  • Öl (Brent)

    109,87
    -0,42 (-0,38%)
     
  • MDAX

    28.894,33
    -558,19 (-1,90%)
     
  • TecDAX

    3.059,98
    -32,72 (-1,06%)
     
  • SDAX

    13.245,27
    -184,80 (-1,38%)
     
  • Nikkei 225

    26.748,14
    -253,38 (-0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.484,35
    -29,09 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    6.253,14
    -105,60 (-1,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.202,91
    -332,37 (-2,88%)
     

Harley-Davidson verdient deutlich weniger - Lieferkettenprobleme belasten

MILWAUKEE (dpa-AFX) - Der US-Motorradbauer Harley-Davidson <US4128221086> hat die Erlöse zu Jahresbeginn gesteigert, aber trotzdem deutlich weniger verdient. Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Milwaukee mitteilte. Der Nettogewinn lag bei 223 Millionen Dollar und damit 14 Prozent unter dem Ergebnis im Vorjahr. Harley-Davidson verwies auf gestiegene Materialkosten und Produktionsbeschränkungen durch Lieferkettenprobleme wie den weltweiten Mangel an Computerchips. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit leichten Kursverlusten auf die Quartalszahlen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.