Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    52.959,38
    +2.331,91 (+4,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.353,54
    +59,55 (+4,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     
  • S&P 500

    4.141,59
    +13,60 (+0,33%)
     

Hapag-Lloyd veröffentlicht Jahresabschluss und bestätigt deutlichen Ergebnisanstieg für 2020

·Lesedauer: 6 Min.

DGAP-News: Hapag-Lloyd AG / Schlagwort(e): Jahresbericht/Jahresergebnis
18.03.2021 / 07:26
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Hamburg, 18. März 2021

Hapag-Lloyd veröffentlicht Jahresabschluss und bestätigt deutlichen Ergebnisanstieg für 2020

- Ergebnis trotz Coronavirus-Pandemie deutlich gesteigert

- Erfolgreiche Kostensenkung durch Performance Safeguarding Program

- 3,50 Euro Dividendenvorschlag je Aktie

- Deutlicher Ergebnisanstieg auch für 2021 erwartet

- Risiken der Pandemie bleiben vorerst bestehen

Hapag-Lloyd hat heute seinen Jahresabschluss mit den testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Im Berichtsjahr konnte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen (EBITDA) auf gut 3 Milliarden US-Dollar (rund 2,7 Milliarden Euro) gesteigert werden. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar (rund 1,3 Milliarden Euro). Das Konzernergebnis verbesserte sich auf rund 1,1 Milliarden US-Dollar (935 Millionen Euro). Wesentliche Erfolgstreiber waren Kosteneinsparungen in Höhe von gut 500 Millionen US-Dollar (etwa 450 Millionen Euro) sowie leicht verbesserte Frachtraten und niedrigere Bunkerpreise.

"Die Coronavirus-Pandemie hat unser Geschäft im Jahr 2020 stark bestimmt. Wir haben jedoch frühzeitig auf der Kostenseite gegengesteuert und unser Performance Safeguarding Program erfolgreich umgesetzt. Nachdem die Transportmengen im zweiten Quartal deutlich eingebrochen waren, konnten wir im zweiten Halbjahr von einer unerwartet starken Nachfrage nach Containertransporten profitieren. Dadurch schließen wir im Vergleich zu 2019 mit einem deutlich besseren Ergebnis ab und haben nach deutlichen Fortschritten auch in den Vorjahren erstmals seit einer Dekade unsere Kapitalkosten verdienen können", sagte Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender der Hapag-Lloyd AG.

Die Umsätze erhöhten sich im Geschäftsjahr 2020 um etwa 3 Prozent auf rund 14,6 Milliarden US-Dollar (circa 12,8 Milliarden Euro). Grund dafür ist insbesondere eine um rund 4 Prozent bessere durchschnittliche Frachtrate von 1.115 USD/TEU (2019: 1.072 USD/TEU). Die Transportvolumina lagen zum Jahresende mit 11,8 Millionen TEU und einem Minus von 1,6 Prozent zwar leicht unter dem Niveau des Vorjahres (2019: 12,0 Millionen TEU), allerdings deutlich über dem zu Beginn der Pandemie angenommenen Niveau.

Im Jahr 2020 wurden zudem im Saldo rund 1,3 Milliarden US-Dollar an Finanzschulden zurückgeführt (exklusive IFRS 16). Der Verschuldungsgrad (Nettoverschuldung zu EBITDA) verringerte sich auf 1,8x und liegt damit deutlich unter dem Vorjahreswert von 3,0x.

Aufgrund des sehr erfolgreich verlaufenen Geschäftsjahres haben der Vorstand und der Aufsichtsrat der Hapag-Lloyd AG beschlossen, der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividendenzahlung in Höhe von 3,50 Euro pro Aktie vorzuschlagen.

Ausblickend erwartet Hapag-Lloyd, dass das EBITDA ebenso wie das EBIT für das Jahr 2021 deutlich über dem Vorjahresniveau liegen werden. Dabei wird angenommen, dass die Transportmenge leicht und die durchschnittliche Frachtrate deutlich gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden können. Darüber hinaus wird ein deutlicher Anstieg des durchschnittlichen Bunkerverbrauchspreises erwartet. Die Prognose bleibt mit erheblichen Unsicherheiten behaftet. Gründe dafür sind die derzeit überdurchschnittlich hohe Volatilität der Frachtraten und operative Herausforderungen, zum Beispiel durch infrastrukturelle Engpässe. Zudem sind der weitere Verlauf der Coronavirus-Pandemie und die entsprechenden ökonomischen Auswirkungen derzeit nicht vorhersehbar. Entsprechend ist ein detaillierter Ergebnisausblick zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich.

"Auch das Jahr 2021 steht im Zeichen der weltweiten Coronavirus-Pandemie und die gegenwärtigen Engpässe in den Lieferketten werden sich vermutlich erst in der zweiten Jahreshälfte deutlich abschwächen. Aufgrund der anhaltend starken Nachfrage nach Konsumgütern sind wir zwar sehr positiv in das aktuelle Geschäftsjahr gestartet, die Risiken der Pandemie bleiben aber vorerst bestehen, auch wenn die weltweiten Impfkampagnen erste Schritte in Richtung einer Normalisierung andeuten. Insgesamt halten wir an unserem bestehenden Kurs fest: unseren Kunden eine bestmögliche Servicequalität zu bieten und weiter profitabel zu wachsen." so Rolf Habben Jansen.

Die vollständigen Geschäftszahlen für das Jahr 2020 inklusive der Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen EBITDA und EBIT finden Sie als Download im neuen digitalen Geschäftsbericht: https://hlag-2020.corporate-report.net



KENNZAHLEN (USD)

 

Q4 2020

Q4 2019

2020

2019

2020 versus
2019

Transportmenge (TTEU)

3.142

3.026

11.838

12.037

-1,6%

Frachtrate (USD/TEU)

1.163

1.062

1.115

1.072

4,0%

Umsatz (Mio. USD)

4.052

3.460

14.577

14.115

3,3%

EBITDA (Mio. USD)

1.038

526

3.082

2.223

38,6%

EBIT (Mio. USD)

536

186

1.501

908

65,3%

EBITDA-Marge

25,6%

15,2%

21,1%

15,8%

5,4 Ppt

EBIT-Marge

13,2%

5,4%

10,3%

6,4%

3,9 Ppt

Konzernergebnis (Mio. USD)

463

85

1.068

418

155,4%

 

KENNZAHLEN (EURO)

 

Q4 2020

Q4 2019

2020

2019

2020 versus
2019

Umsatz (Mio. EUR)

3.410

3.126

12.772

12.608

1,3%

EBITDA (Mio. EUR)

883

475

2.700

1.986

36,0%

EBIT (Mio. EUR)

457

169

1.315

811

62,1%

Konzernergebnis (Mio. EUR)

397

77

935

373

150,5%

Durchschnittskurs USD/EUR

n.a.

n.a.

1,14

1,12

1,8%

Stichtagskurs zum Periodenende USD/EUR

n.a.

n.a.

1,23

1,12

9,8%

 

Über Hapag-Lloyd
Mit einer Flotte von 237 modernen Containerschiffen und einer Gesamttransportkapazität von 1,7 Millionen TEU ist Hapag-Lloyd eine der weltweit führenden Linienreedereien. Das Unternehmen ist mit circa 13.100 Mitarbeitern an Standorten in 129 Ländern in 395 Büros präsent. Hapag-Lloyd verfügt über einen Containerbestand von rund 2,7 Millionen TEU - inklusive einer der größten und modernsten Kühlcontainerflotten. Weltweit 122 Liniendienste sorgen für schnelle und zuverlässige Verbindungen zwischen mehr als 600 Häfen auf allen Kontinenten. Hapag-Lloyd gehört in den Fahrtgebieten Transatlantik, Mittlerer Osten, Lateinamerika sowie Intra-Amerika zu den führenden Anbietern.

Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die mit einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten einhergehen. Solche Aussagen stützen sich auf eine Reihe von Annahmen, Schätzungen, Prognosen oder Pläne, die ihrer Natur nach erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Eventualitäten unterliegen. Tatsächliche Ergebnisse können deutlich von den zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens und den erwarteten Ergebnissen abweichen.

 

Kontakt:
Heiko Hoffmann
Senior Director Investor Relations

Hapag-Lloyd AG
Ballindamm 25
20095 Hamburg
Telefon +49 40 3001-2896
Fax +49 40 3001-72896
Mobil +49 172 875-2126


18.03.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Hapag-Lloyd AG

Ballindamm 25

20095 Hamburg

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 40 3001 - 2896

Fax:

+49 (0) 40 3001 - 72896

E-Mail:

ir@hlag.com

Internet:

www.hapag-lloyd.com

ISIN:

DE000HLAG475

WKN:

HLAG47

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1176533


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this