Deutsche Märkte geschlossen

Hapag-Lloyd erwartet auch 2021 deutlich mehr Gewinn

·Lesedauer: 1 Min.

Hapag-Lloyd blickt weiter optimistisch in die Zukunft. Containertransporte blieben weiterhin gefragt, trotzdem sei die Aussicht mit Unsicherheiten belastet.

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd rechnet nach 2020 auch für das neue Jahr mit einer deutlichen Gewinnsteigerung. Dafür verantwortlich sei eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Containertransporten, teilte Hapag-Lloyd am Dienstag in Hamburg mit.

Für das erste Quartal rechnet das Management mit einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von mindestens 1,25 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag der Wert mit 160 Millionen Euro mehr als deutlich darunter.

Auch für das Gesamtjahr geht die Hapag-Führung dank deutlich höherer Preise für Containertransporte von einer weiteren Steigerung des Ebit aus. Nach vorläufigen Zahlen von Ende Januar hat die Reederei ihren Gewinn vor Zinsen und Steuern bereits im vergangenen Jahr um etwa 60 Prozent auf rund 1,3 Milliarden Euro gesteigert.

Die Prognose für 2021 sei wegen der Unsicherheiten rund um die Pandemie allerdings mit hohen Unsicherheiten verbunden, hieß es. „Wir werden auf ein sehr starkes Ergebnis im ersten Quartal blicken, allerdings gehen wir von einer Normalisierung im weiteren Jahresverlauf aus“, sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen.

Dazu sehe er auch nach wie vor einen langsamen Containerumschlag, erhebliche Staus in den Häfen rund um den Globus und Kapazitätsengpässe im Schienen- und Lkw-Verkehr. Genaueres zur Prognose soll es bei der Veröffentlichung des Geschäftsberichts am 18. März 2021 geben.

Mehr: Horrende Lieferverspätungen, Vervierfachung der Frachtraten, Gängelung der Kunden: Die Beschwerden über die Containerreeder wachsen – und erreichen die EU-Kommission.