Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    15.526,41
    -92,57 (-0,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.074,00
    -28,59 (-0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.804,10
    +4,90 (+0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,1819
    +0,0011 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    32.380,85
    -641,60 (-1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    910,56
    -4,92 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    71,78
    -0,13 (-0,18%)
     
  • MDAX

    34.974,50
    -114,05 (-0,33%)
     
  • TecDAX

    3.641,77
    -2,65 (-0,07%)
     
  • SDAX

    16.313,29
    -106,41 (-0,65%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.989,78
    -35,65 (-0,51%)
     
  • CAC 40

    6.544,80
    -33,80 (-0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

HanseYachts AG senkt EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021

·Lesedauer: 2 Min.

HanseYachts Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Prognoseänderung
HanseYachts AG senkt EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021

29.06.2021 / 15:11 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

HanseYachts AG senkt EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021

Greifswald, 29. Juni 2021 - Der Vorstand der HanseYachts AG ("HanseYachts") hat heute beschlossen, die Prognose für das (Konzern-)EBITDA für das Geschäftsjahr 2020/2021 zu senken und erwartet für das Geschäftsjahr 2020/2021 nunmehr ein im niedrigen einstelligen Millionenbereich negatives (Konzern-)EBITDA. Zuvor war für das Geschäftsjahr 2020/2021 noch ein (Konzern-)EBITDA unterhalb des Vorjahres erwartet worden ((Konzern-)EBITDA 2019/2020: 3,810 Mio. EUR). Im Übrigen bleibt die Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021 unverändert.

Gründe hierfür sind insbesondere die Corona-bedingten und durch Probleme in den Versorgungsketten seit April 2021 wider Erwarten andauernden Beeinträchtigungen im Produktionsablauf. Hierdurch kommt es zu Verzögerungen in der Auslieferung von Booten, mit deren Auslieferung die Gesellschaft noch für das Geschäftsjahr 2020/2021 gerechnet hatte. Diese Boote stellen rechnerisch einen Umsatz von 10 bis 15 Mio. EUR dar. Lieferanten in ganz Europa fehlten temporär Rohstoffe, um Edelstahlprodukte und Elektronik-Bauteile, aber auch Polster und Toiletten zu fertigen. Seit April 2021 hat HanseYachts Boote gelagert, die die Fertigung bereits durchlaufen haben und zu 99 % fertiggestellt sind. Das Fehlen von jeweils nur wenigen Bauteilen verzögert jedoch nunmehr die Fertigstellung dieser Boote vor dem Geschäftsjahresende zum 30. Juni 2021, sodass sich die Fertigstellung und Auslieferung dieser Boote sowie der hiermit verbundene Umsatz- und Ergebnisbeitrag ins neue Geschäftsjahr 2021/2022 verschieben.

HanseYachts AG

Sven Göbel, Vorstand

29.06.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

HanseYachts Aktiengesellschaft

Ladebower Chaussee 11

17493 Greifswald

Deutschland

Telefon:

+49 (0)3834-5792-20

Fax:

+49 (0)3834-5792-81

E-Mail:

ir@hanseyachts.com

Internet:

www.hanseyachtsag.com

ISIN:

DE000A0KF6M8

WKN:

A0KF6M

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart

EQS News ID:

1213332


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.