Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 33 Minuten
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.674,20
    -398,96 (-0,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,33
    -7,45 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     
  • S&P 500

    4.124,66
    -16,93 (-0,41%)
     

Hans vor Bund-Länder-Konferenz: 'Wir sollten restriktiv bleiben'

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG/SAARBRÜCKEN (dpa-AFX) - Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich vor der Bund-Länder-Konferenz zum Corona-Lockdown gegen weitreichende Lockerungen ausgesprochen. "Wir sollten restriktiv bleiben", sagte Hans dem "Spiegel" (Dienstag). "Wir sind bereits in der dritten Welle, das ist eine neue Pandemie in der Pandemie." So langsam, wie die Impfkurve steige, müsse man auch die Kurve der Neuinfektionen flachhalten. "Für mich gilt: Ohne Tests kann man nur das ermöglichen, was absolut notwendig ist."

Hans sprach sich dafür aus, dass unter anderem in seinem Bundesland mehr und gezielter geimpft werden soll, weil in der französischen Nachbarregion die südafrikanische Virusmutation stark verbreitet sei. "Wir sollten in jenen deutschen Grenzregionen, in denen es Infektionseinträge aus den Nachbarstaaten gibt, das Impftempo nach oben fahren." Die betroffenen Bundesländer oder Regionen sollten dann mehr Impfstoff vom Bund zugeteilt bekommen. "Dort, wo hohe Ausbruchsherde sind, sollten wir mehr und gezielt impfen."

Hans wandte sich gegen Forderungen, beim Impfstoff Astrazeneca <GB0009895292> die Priorisierungsgruppen aufzulösen. "Astrazeneca ist hochwirksam." Das Auflösen der Impf-Reihenfolge könnte zu einem "Impfchaos" führen. Er würde sich mit Astrazeneca impfen lassen, sagte der 43-Jährige: "Ja, das würde ich. Aber erst, wenn ich an der Reihe bin."