Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.873,97
    -32,70 (-0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,41
    -15,94 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    30.996,98
    -179,03 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.855,50
    -10,40 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,2174
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • BTC-EUR

    26.947,83
    +218,48 (+0,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    651,44
    +41,45 (+6,79%)
     
  • Öl (Brent)

    51,98
    -1,15 (-2,16%)
     
  • MDAX

    31.635,51
    -113,46 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.370,58
    -9,30 (-0,28%)
     
  • SDAX

    15.595,24
    -60,49 (-0,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.631,45
    -125,41 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    6.695,07
    -20,35 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    5.559,57
    -31,22 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.543,06
    +12,15 (+0,09%)
     

Hannover Messe soll 2021 rein digital stattfinden

·Lesedauer: 1 Min.

2020 ist die Hannover Messe zum ersten Mal abgesagt worden. Im nächsten Jahr soll sie wieder stattfinden, allerdings anders als bisher geplant.

In diesem Jahr fiel die Messe zum ersten Mal aus. Foto: dpa
In diesem Jahr fiel die Messe zum ersten Mal aus. Foto: dpa

Die Hannover Messe als größte Industrieschau der Welt soll im kommenden Jahr ausschließlich digital stattfinden. In Abstimmung mit den Ausstellern habe die Deutsche Messe AG entschieden, dass eine Präsenzmesse im April coronabedingt „nicht zu realisieren und auch nicht zu verantworten“ sei, sagte Messechef Jochen Köckler am Donnerstag.

Ursprünglich war ein gemischtes Format – teils vor Ort und teils digital – geplant gewesen. Jetzt stehen unter anderem digitale Produktvorstellungen und Geschäftskontakte im Fokus. „Der virtuelle Besucher kann sich schnell einen Überblick über Produktinnovationen verschaffen und über neue Tools direkten Kontakt zu den für ihn relevanten Unternehmen aufnehmen“, versprach Köckler.

In diesem Jahr war die Hannover Messe wegen der Corona-Pandemie zum ersten Mal in ihrer mehr als 70-jährigen Geschichte abgesagt worden. Weil auch viele andere Veranstaltungen ausfielen, kämpft die Messe AG mit hohen Einnahmeverlusten. Nach Angaben von Ende November erwartet das Unternehmen für 2020 ein Minus von 103 Millionen Euro.

Auf der Grundlage eines Sparprogramms, das unter anderem eine Vier-Tage-Woche vorsieht, bekommt die Messe Unterstützung von der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen, in Form einer Bürgschaft von 120 bis 130 Millionen Euro sowie 20 Millionen Euro Kapital.