Deutsche Märkte geschlossen

Wenn der Handywecker morgens stumm bleibt

München (dpa/tmn) - Wenn der Smartphonewecker nicht wie gewünscht klingelt, ist das ärgerlich - aber noch lange kein Grund für ein neues Handy. Meist sind die Fehler schnell gefunden.

Wie Macwelt berichtet, liege es beim iPhone meist an den fehlerhaften Toneinstellungen, wenn der Wecker morgens stumm bleibt oder nur vibriert. Wer in der Früh zum Beispiel von seiner Lieblingsrockband geweckt werden möchte, müsse dies in den Toneinstellungen vermerken.

Wer trotzdem seinen Wecker überhört, sollte die Lautstärkeeinstellung überprüfen, rät das Fachportal. Ist diese nämlich auf Null gesetzt, überträgt sich der leise Ton auch auf die Weckmelodie.

Weckton tönt im Kopfhörer

Ein wenig kniffliger sieht es bei verbundenen Bluetooth-Kopfhörern aus. Kappen sie Smartphonenutzer vor dem Schlafengehen nicht, wird der Weckton womöglich nur über die Kopfhörer abgespielt.

Darüber hinaus können sich laut Macwelt auch Fehler im iOS-Betriebssystem verstecken, die dazu führen können, dass der Wecker morgens schweigt. Und zwar in diesem Fall: Stellt der Smartphonenutzer einen neuen Weckton ein und nutzt dazu ein Lied aus der Musik-Mediathek, welches er daraufhin aus der Datenbank löscht, kann das Betriebssystem auf keinen Standard-Ton mehr zurückgreifen.

Die App stelle stattdessen die Option «keine» ein, weshalb der Weckton dann fehlt. Macwelt rät Handynutzern daher, beim Ausmisten der Musik-Mediathek den Weckerklingelton im Auge zu behalten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.