Deutsche Märkte geschlossen

Handle konträr und werde reich: 2 Aktien, über die (noch) niemand nachdenkt – viele jedoch sollten!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Fähigkeit, etwas weiter zu denken als der Markt, hat viele Investoren bereits reich gemacht. Während die breite Masse links schreit, war es bereits des Öfteren ein smarter Schachzug, nach rechts zu gehen. Auch wenn es möglicherweise viele Investoren gibt, die einen hierfür vielleicht ein wenig belächeln.

Speziell in den aktuellen, volatilen Zeiten suchen viele Investoren so beispielsweise ihr Heil in defensiven Dividendenaktien. Und auch, wenn hier grundsätzlich nicht viel dagegen spricht, sind viele solcher Aktien inzwischen jedoch wahnsinnig teuer geworden, was die langfristigen Renditeaussichten gewiss ein wenig schmälern dürfte.

Schlaue Investoren könnten jetzt allerdings die Korrektur nutzen, um sich unbeliebte Aktien günstig einzuverleiben. Schauen wir im Folgenden daher einmal, welche Papiere momentan nicht so stark in der Gunst der Investoren schwelgen, es jedoch vielleicht allmählich wieder sollten:

1) Continental

Eine erste Aktie, die zu einem solchen Kreis definitiv dazu zählt, ist zunächst die von Continental (WKN: 543900). Der DAX-Konzern hat in den vergangenen Wochen bereits ordentlich an Wert eingebüßt. Alleine innerhalb der vergangenen knapp anderthalb Jahre beträgt das Minus hier bereits mehr als 50 %. Eine wirklich bemerkenswerte, schlechte Kursperformance.

Der Grund für diesen Abstieg ist einerseits natürlich klar. Continental hat ebenfalls mit der aktuellen konjunkturellen und handelspolitischen Lage zu kämpfen. Als Zulieferer für die Autobauer spürt das Unternehmen die Auswirkungen ebenso stark wie die prominenteren DAX-Auto-Pendants. Allerdings hat das hier inzwischen zu einer spannenden und preiswerten Bewertung geführt.

Alleine, wenn wir uns die 2018er Werte mit einem Umsatz je Aktie in Höhe von 222,02 Euro sowie einem Gewinn je Aktie in Höhe von 14,49 Euro ansehen, wird das aktuelle Bewertungsmaß recht deutlich. Bei einem aktuellen Kursniveau von 112,26 Euro (09.10.2019, maßgeblich für alle Kurse) wird die Continental-Aktie nämlich mit knapp der Hälfte der Jahresumsätze, sowie dem 7,7-Fachen der 2018er Gewinne bepreist.

Gut, auch das aktuelle Geschäftsjahr 2019 bleibt weiterhin turbulent. Nichtsdestoweniger dürften die 2018er Werte ein hervorragender Maßstab dafür sein, wo die Reise hier langfristig wieder operativ hingehen könnte, was gewiss eine spannende Ausgangslage für eine Gegenbewegung sein kann.

2) Daimler: 2019 zum Vergessen, aber…

Eine zweite Aktie, die gegenwärtig nicht gerade in der Gunst der Investoren zu schwelgen scheint, ist zudem die von Daimler (WKN: 710000). Der DAX-Autobauer hat hierbei einerseits natürlich mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie der Zulieferer Continental. Allerdings hält das Geschäftsjahr 2019 bislang auch noch andere Baustellen bereit, die hier zusätzlich auf das Gemüt der Investoren drücken.

Insbesondere der hohe Verlust für das zweite Quartal des aktuellen Geschäftsjahres belastete hier nicht bloß das Ergebnis, sondern auch die Aussichten für das Gesamtjahr. Daimler scheint somit erneut vor einem heftigen, operativen Einbruch zu stehen, wobei bereits das Vorjahr 2018 von Schwierigkeiten geprägt gewesen ist. Keine sonderlich positive Entwicklung.

All das könnte jedoch auch hier inzwischen eingepreist sein. Daimler kam so beispielsweise im vergangenen Geschäftsjahr 2018 auf einen Gewinn je Aktie in Höhe von 6,78 Euro, wodurch sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis hier bei einem aktuellen Kursniveau von 44,51 Euro auf lediglich 6,6 beläuft. Bei einem 2018er Umsatz je Aktie in Höhe von 156,44 Euro wird Daimler zudem lediglich mit dem 0,3-Fachen der Jahresumsätze bewertet, auch das könnte entsprechend auf eine echte, langfristig preiswerte Chance hindeuten.

Heute Flop, morgen Top?

Die Aktien von Continental und Daimler sind beide aktuell daher in keiner sonderlich guten Verfassung. Insbesondere die Konjunktur und die Handelspolitik sorgen derzeit für starke Belastungsfelder, die die Aktien inzwischen in ihren Bann gezogen haben.

Wer jedoch langfristig denkt und sich die aktuelle Bewertung einmal näher anschaut, könnte hier trotz aller Probleme jedoch auf ungeliebte Schnäppchen stoßen. Oder vielleicht sogar auf echte Aktien, über die man als Investor nachdenken sollte, gerade weil es momentan sonst eher die wenigsten tun.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019